VfB Lünen setzt Saisonstart deutlich daneben

Fußball

Im ersten Saisonspiel erwischten die Sportfreunde Sölderholz den Aufstiegskandidaten VfB Lünen eiskalt. Ein früher Treffer und zwei späte Tore besiegelten den Ausgang des Spiels.

Lünen-Süd

, 07.09.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tim Gehrmann (r.) erzielte den einzigen VfB-Treffer am Sonntagnachmittag – zu wenig, um zu punkten.

Tim Gehrmann (r.) erzielte den einzigen VfB-Treffer am Sonntagnachmittag – zu wenig, um zu punkten. © Goldstein (A)

Der VfB Lünen hat den lang ersehnten Saisonstart in der Dortmunder Kreisliga A2 vergeigt. Bei den SF Sölderholz unterlagen die Lüner mit 1:4.

„Wir haben verdient verloren“, sagte VfB-Trainer Mark Bördeling nach der 1:4-Auswärtsniederlage bei den SF Sölderholz. „Wir haben gegen eine gute gegnerische, aggressive Mannschaft gespielt.“ Bereits in Minute drei klingelte es im Lüner Kasten.

Jetzt lesen

Tim Gehrmann sorgt für den Ausgleich

Marvin König traf den noch schlafenden VfB Lünen mit seinem ersten von insgesamt drei Toren am Sonntagnachmittag völlig unerwartet. „Wir haben nicht damit gerechnet, offenbar, obwohl wir zuvor mehrfach erwähnt hatten, dass die heiß und aggressiv herauskommen werden“, sagt Bördeling.

Jetzt lesen

Doch auch der VfB erspielte sich Chancen in Durchgang eins, rannte dem Rückstand aber eher hinterher. Nach einem schönen Zuspiel Fabian Kowalskis in die Tiefe lief Tim Gehrmann schließlich auf den Torwart zu und erzielte drei Minuten vor der Halbzeitpause den wichtigen Treffer zum 1:1-Ausgleich.

Anfällige Defensive in der Schlussphase

Zumindest zur Pause erspielte sich der VfB so eine kleine moralische Überlegenheit. „Die haben sich immer wieder gute Möglichkeiten herausgespielt“, sagt Bördeling. Dennoch hielt das 1:1-Unentschieden bis zur 70. Spielminute. Dann schnappten sich die Gastgeber durch Yannik Biller erneut die Führung – 2:1.

In der finalen Phase des Spiels habe Bördelings Team offensiver gespielt, entsprechend anfällig war dadurch die Defensive der Süder, die Marvin König binnen zwei Minuten gleich zwei Mal aushebelte (86., 88.). Nach dem missglückten Saisonstart empfängt der VfB am kommenden Sonntag um 16 Uhr Osmanlispor Dortmund.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt