VfB Lünen bleibt Bezirksligist, Dorstfeld steigt ab

Liveticker zum Nachlesen

Der VfB Lünen hat mit einem 5:1-Sieg gegen den TuS Hannibal den Klassenerhalt geschafft. Am letzen Bezirksliga-Spieltag der Saison kämpften in der Staffel 8 noch vier Teams gegen den Abstieg. Verlierer ist der SC Dorstfeld, der Meister Senden unterlag, während Husen Kurl und Ascheberg siegten. Wir haben in einem Liveticker berichtet.

LÜNEN

, 29.05.2016, 17:05 Uhr / Lesedauer: 5 min
VfB Lünen bleibt Bezirksligist, Dorstfeld steigt ab

Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.

Fußball-Bezirksliga 8, 30. Spieltag

SC Dorstfeld – VfL Senden 1:6 (0:0) (So, 15 Uhr, Kunstrasenplatz, Bummelberg 30, 44149 Dortmund)

Tore: 0:1 Jan Reickert (51.), 0:2 Dennis Otto (53.), 0:3 Felix Kintrup (69.), 1:3 Sefa Secgel (83.), 1:4 Rabah Abed (85.), 1:5 Rabah Abed (88.), 1:6 Joshua Dabrowski (90.+)

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball, Bezirksliga 8: SC Dorstfeld - VfL Senden 1:6 (0:0)

Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.
29.05.2016
/
Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.© Foto: Schütze
Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.© Foto: Schütze
Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.© Foto: Schütze
Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.© Foto: Schütze
Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.© Foto: Schütze
Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.© Foto: Schütze
Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.© Foto: Schütze
Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.© Foto: Schütze
Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.© Foto: Schütze
Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.© Foto: Schütze
Durch die 1:6-Niederlage des SC Dorstfeld gegen den VfL Senden sind die Dorstfelder aus der Bezirksliga 8 abgestiegen.© Foto: Schütze
Schlagworte Dorstfelder SC, Dortmund

VfB Lünen – TuS Hannibal 2001 5:1 (3:1) (So, 15 Uhr, Kunstrasenplatz, Karl Kiem Weg, 44532 Lünen)

Tore: 1:0 Tim Gehrmann (8.), 1:1 Adil Mazid (20./FE), 1:2 Marius Mantei  (22.), 3:1 Tim Gehrmann (40.), 4:1 Dennis Wagner (56.), 5:1 Dennis Wagner (63.)

 

TuS Ascheberg – TSC Eintracht Dortmund 3:0 (0:0) (So, 15 Uhr, Rasenplatz, Nordkirchener Straße 9, 59387 Ascheberg)

Tore: 1:0 Niklas Bultmann (53.), 2:0 Hendrik Füchtling (79.), 3:0 Fernando Manfredi (89.)

Werner SC – SC Husen Kurl 2:3 (1:0) (So, 15 Uhr, Kunstrasenplatz, Kardinal-von-Galen-Straße, 59368 Werne)

Tore: 1:0 Janis Leenders (43.), 1:1 Jonas Heyden (62.), 1:2 Rene Jeß (72.), 1:3 Sebastian Zwick (74.), 2:3 Daniel Durkalic (87.)

Fazit: Der zweite Absteiger in der Bezirksliga 8 ist der SC Dorstfeld (31 Punkte, -14 Tore). Auf den ersten Nichtabstiegsplatz gerettet hat sich der SC Husen Kurl mit einem Sieg beim Werner SC und dank besserer Tordifferenz (31, -6). Darüber folgen in der Tabelle der VfB Lünen (32, -16) und der TuS Ascheberg (34, -14).

16.48 Uhr: Ende und großer Jubel in Werne beim SC Husen Kurl! In Dorstfeld hat Joshua Dabrowski für den VfL Senden in der Nachspielzeit noch das 6:1 geschossen. Die Partie ist aus. Auch in Lünen ist Schluss.

16.44 Uhr: Schluss in Ascheberg. Fernando Manfredi hat in der 89. Spielminute für den TuS noch das 3:0 per Direktschuss aus 23 Metern geschossen.

16.43 Uhr: TOR FÜR SENDEN IN DORSTFELD. Das 5:1 für Senden macht Rabah Abed (88.). In Lünen hat Hamdaoui schon wieder den Ball an die Latte gesetzt (84.), kurz danach muss er nach einem Zusammenprall mit Keeper Lemke behandelt werden.

16.40 Uhr: TOR FÜR DORSTFELD! Sefa Secgel macht das 1:3 nach Kopfballvorlage aus klarer Abseitsposition (83.). Gleich danach: Elfmeter für Senden. Rabah Abed tritt an und trifft (85.). TOR FÜR DEN WERNER SC: Daniel Durkalic setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch im Sechzehner. Sein Schuss wird unhaltbar abgefälscht (87.)

16.35 Uhr: Nach aktuellem Stand kann der SC Husen Kurl durchatmen. Wegen des besseren Torverhältnisses steht das Team von Trainer Jörg Lange über dem SC Dortsfeld, der absteigen würden – wenn alles so bleibt.

16.31 Uhr: In Lünen: Lebenszeichen von Hannibal: Hamdaoui trifft die Latte, aber das Spiel scheint gelaufen zu sein.

16.29 Uhr: TOR FÜR HUSEN IN WERNE! Und das 3:1 (74.). Der eingewechselte Sebastian Zwick staubt ab. Wernes Keeper konnte zuvor einen Distanzschuss nur nach vorn abklatschen. TOR IN ASCHEBERG: Das 2:0 schießt Hendrik Füchtling nach Flanke von Rodrigo De Sousa (79.).

16.27 Uhr: TOR FÜR HUSEN IN WERNE! Rene Jeß trifft nachdem sich Husen den Ball dreimal im WSC-Strafraum hin und her spielen konnte (72.).

16.26 Uhr: DORSTFELD KASSIERT DRITTEN TREFFER! Felix Kintrup schießt das 3:0 für Senden. Dorstfeld scheint sich nach dem Doppelschlag den Sendenern ergeben zu haben. Da kommt kaum nach was.

16.20 Uhr: TOR IN LÜNEN – der VfB macht das 5:1! Angriff von Gehrmann über links, er läuft in den Strafraum aus dem Rückraum trifft Wagner (63.).

16.18 Uhr: AUSGLEICH IN WERNE! Jonas Heyden macht das Tor für den SC Husen Kurl (62-). Wernes Cem Bozkurt tritt am eigenen Fünfer über den Ball. Heyden schnappt sich den Ball und umkurvt den Keeper und schiebt ein.

16.13 Uhr: TOR IN LÜNEN! Das 4:1 für den VfB macht Dennis Wagner per Kopf (56.) – abgestaubt nachdem der eingewechselte Enrico Christal unter die Querlatte traf.

16.07 Uhr: TORE IN DORSTFELD! Es steht 0:2. Erst trifft Jan Reickert (51.), gleich danach Dennis Otto (53.) für die Gäste aus Senden. In Werne: Wernes Daniel Durkalic trifft ein Luftloch. Das hätte das 2:0 seien müssen. Der Querpass in den Fünfer kam vom eingewechselten Julian Rohlmann (53.).

16.05 Uhr: TOR IN ASCHEBERG! Niklas Bultmann trifft nach Flanke von Fabian Vogt zum 1:0 für den TuS Ascheberg.

16.02 Uhr: Jetzt wird auch in Lünen wieder gespielt.

16.00 Uhr: Weiter geht's in Dorstfeld.

15.58 Uhr: Weiter geht's in Werne. WSC-Trainer Kurtulus Öztürk hat von Dreier- auf Viererkette in der Abwehr umgestellt.

15.56 Uhr:  In Ascheberg geht es jetzt wieder los.

15.54 Uhr: Alle vier Teams sind noch in der Pause. Bleibt es dabei, ist der SC Husen Kurl abgestiegen. Ascheberg wäre 13., Dorstfeld Zwölfter und der VfB auf Platz elf der Abschlusstabelle. Es bleibt spannend – auf geht's in Halbzeit zwei.

15.48 Uhr: Pause in Lünen: Der VfB führt mit 3:1, damit wären die Lünen-Süder durch. Die Stimmung bei den vielen Lüner Zuschauern ist gut, aber nicht euphorisch. Das kommt nicht von ungefähr: Zu oft hat der VfB in dieser Saison eine deutliche Führung aus der Hand gegeben.

15.46 Uhr: Pause in Werne. Und Pause in Dorstfeld: Der SC Dorstfeld kam zum Ende der ersten Hälfte besser in die Partie und erspielte sich zwei Chancen. 

15.44 Uhr: TOR IN WERNE! 1:0 für den Werner SC durch Janis Leenders (43.).

15.43 Uhr: Halbzeit in Ascheberg: Es steht 0:0 nach einem ausgeglichen Spiel ohne große Höhepunkte in der ersten Hälfte. TOOOOR IN LÜNEN: 3:1 für den VfB! Mantei taucht abermals frei vorm Tor auf, diesmal hat er den Blick für den besser stehenden Gehrmann, der einschiebt (40.).

15.42 Uhr: In Werne:  Fast das 1:0 für den Gast. Rene Jeß' Querpass rutscht WSC-Keeper Sebastian Vorwick durch die Beine. Der Ball tickt auf der Linie auf. Dennis Seifert klärt für Werne.

15.35 Uhr: In Lünen: Wagner vergibt eine noch größere Chance (33.). Nach Abschlag Lemke verlängert Gehrmann mit dem Kopf, Wagner läuft frei aufs Tor und schießt vorbei.

15.34 Uhr: In Werne: Der WSC hat das Spiel im Griff. Ist aber auf der rechten Seite extrem anfällig. Husen kommt da immer wieder zu Gegenstößen. Allein der Abschluss fehlt. In Lünen: Mantei hat die Chance zum 3:1 (30.), Dennis Wagner erkämpft den Ball vom Mohamed Camera, schickt Mantei, doch Hannibals Keeper Benjamin Krause ist knapp vor Mantei am Ball.

15.25 Uhr: TOR IN LÜNEN – 2:1 für den VfB (22.)! So kam's: Langer Einwurf rechts auf Maik Garcia Rodrigue, der flankt und Marius Mantei köpft ins Tor. In Werne hat Marvin Stöver das 1:0 für den WSC auf dem Fuß. Doch den Querpass von Daniel Durkalic legt er aus kurzer Distanz am Tor vorbei.

15.24 Uhr: AUSGLEICH IN LÜNEN (20.). Das 1:1 fällt per Elfmeter für Hannibal nach Foul an Mustapha Hamdaoui. VfB-Keeper Jörg Lemke hält, Adil Mazid trifft im Nachschuss.

15.22 Uhr: In Lünen: 18 Minuten sind rum. Der VfB spielt kontrollierter nach der Führung, Hannibal überzeugt bisher nicht, wirkt unorganisiert. In Dorstfeld ist noch nichts passiert. Senden macht wie erwartet das Spiel. Die Dorstfelder stehen hinten ganz gut, konnten aber offensiv noch keine Nadelstiche setzen.

15.11 Uhr: TOR IN LÜNEN! 1:0 für den VfB (8.) durch Tim Gehrmann. Marius Mantei taucht allein vorm Tor auf, trifft die Latte und Gehrmann staubt mit Kopf ab. In Werne hat Husen jetzt die erste Chance: Der Kopfball von Johannes Buchbinder geht knapp drüber (10.).

15.08 Uhr: In Lünen: Die ersten fünf Minuten spielten beide Teams verhalten, der VfB wirkt etwas nervös. In Werne gab es auch noch keine Chancen auf beiden Seiten. Der WSC ist aber am Drücker. Husen ist sehr anfällig in der Abwehr.

15.03 Uhr: Anpfiff in Lünen.

15.01 Uhr: Anpfiff in Dorstfeld.

14.59 Uhr: Anpfiff in Werne. Auf der Gegengraden hat sich eine 30 Mann starke Fraktion aus Dortmund aufgestellt, die ihre Mannschaft, den SC Husen Kurl, anfeuern will.

14.56 Uhr: Anpfiff in Ascheberg.

14.51 Uhr: Gleich wird der zweite Absteiger zwischen dem SC Dorstfeld (31 Punkte, -9 Tore), dem TuS Ascheberg (31, -17), dem VfB Lünen (29, -20) und dem SC Husen-Kurl (28, -7) ermittelt. Dorstfeld steigt bei einer Niederlage gegen Senden ab, wenn Ascheberg gegen Eintracht Dortmund punktet, der VfB Lünen gegen Hannibal und Husen-Kurl gegen Werner SC gewinnt. Ascheberg muss runter, wenn es verliert und der VfB und Husen-Kurl gewinnen. Den VfB trifft es, wenn Husen-Kurl mehr Punkte holt. Die Dortmunder selbst haben es als einziges Team nicht in der Hand.

14.45 Uhr: Hallo und willkommen zu unserem Liveticker!

Vor den Partien: Während TuRa Bergkamen als Tabellenletzter längst als Absteiger feststeht, ist der zweite Abstiegsplatz noch zu vergeben. Vor dem letzten Spieltag steht dort der SC Husen Kurl (28 Punkte) hinter dem VfB Lünen (29 Punkte), dem TuS Ascheberg und dem SC Dorstfeld (jeweils 31 Punkte bei schlechterem Torverhältnis als Husen Kurl).

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt