Trainingsauftakt Bezirksliga: Wie frech sind die Preußen?

HORSTMAR Zuversicht pur, so strahlte der Himmel am Alten Postweg in Horstmar, als die Fußballer des SV Preußen 07 mit dem Trainingsauftakt ihre zweite Bezirksliga-Saison einläuteten. "Lass sie laufen!", sagte sich Uwe Höhn, als sich 16 seiner insgesamt 23 Mann für eineinhalb Stunden auf die Laufstrecke begeben durften.

von Von Bernd Janning

, 06.07.2008, 18:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Voller Zuversicht startet die erste Fußball-Mannschaft des SV Preußen 07 in ihre zweite Bezirksliga-Saison. Das Bild zeigt (st. v. l.) Vorsitzenden Hans Birk, Co-Trainer Christian Koch, Mark Brummel, Sebastian Borchardt, Dennis Hampel, Rene Eichler, Dustin Serges, Philipp Grenigloh, Trainer Uwe Höhn, (s. v. l.) Andre Bretländer, Markus Frank, Michael Sieg, Matthias Mytzka, Holger Branse, Markus Schelonke, Hamsa Berro, Christian Kwiatkowski und Kevin Naß am Samstag beim Trainingsstart.

Voller Zuversicht startet die erste Fußball-Mannschaft des SV Preußen 07 in ihre zweite Bezirksliga-Saison. Das Bild zeigt (st. v. l.) Vorsitzenden Hans Birk, Co-Trainer Christian Koch, Mark Brummel, Sebastian Borchardt, Dennis Hampel, Rene Eichler, Dustin Serges, Philipp Grenigloh, Trainer Uwe Höhn, (s. v. l.) Andre Bretländer, Markus Frank, Michael Sieg, Matthias Mytzka, Holger Branse, Markus Schelonke, Hamsa Berro, Christian Kwiatkowski und Kevin Naß am Samstag beim Trainingsstart.

Bis zum Montag (7. Juli) sind damit drei der insgesamt 29 Vorbereitungseinheiten absolviert. Dazu gehören die Turniere bei den Nachbarn SuS Derne und VfB Lünen, das Pokalspiel gegen SV Brackel, das Trainingslager mit Spiel gegen Bezirksliga-Aufsteiger Allagen am Möhnesee (12. 7.) und zwei weitere Tests.

Wenn nach dem Regenerationslauf mit anschließenden Bowlen am Freitag (15. 8.) zwei Tage später das erste Punktspiel angepfiffen wird, will Coach Höhn erhört sein: Denn sein erstes Saisonziel lautet: "Wir wollen, auch unanhängig vom Tabellenplatz, dass wir im Training und im Spiel ein Team sind. Wenn wir das schaffen, haben wir kein Problem uns den Klassenerhalt zu sichern, möglichst einstellig!"

Keine Probleme mit dem Kader

Die Frage nach den Favoriten hat der Coach auch schnell beantwortet: "Westfalia Wickede hat eine super Rückrunde gespielt. Es bleibt abzuwarten, wie sich der SV Herbern, nach dem Gruppenwechsel hält. Von Etat ist der SV Holzwickede immer einer der Topfavoriten. Auch die Aufsteiger sind stark!"

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, kennt auch Höhn gewisse Naturgesetze. Deshalb hält er sich beim eigenen Team zurück: "Ich kann meinen Kader noch nicht beurteilen. Ich denke aber, wir haben eine gute Mannschaft zusammen. Wir können eine Menge erreichen, wenn wir alle einen Strang ziehen!" Was Höhn fehlt, ist der Topscorer, der nicht verpflichtet werden konnte. Der Trainer: "Diese Position müssen wir eben durch die Breite auffangen!" 

Lesen Sie jetzt