Tennisspieler von BW Alstedde starten nach Corona-Pause schon wieder in den Spielbetrieb

Tennis

Gleich drei Aufstiege feierte die Herren von BW Alstedde in der vergangenen Saison. Nun starten zwei Mannschaften schon in die neue Saison. Zwei Neuzugänge stehen dabei vor ihren Debüts.

18.06.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gehen fokussiert in die anstehende Sommersaison: die Alstedder Herren, hier mit Kapitän Christian Wagner.

Gehen fokussiert in die anstehende Sommersaison: die Alstedder Herren, hier mit Kapitän Christian Wagner. © Andreas Friedrich

Gleich vier Mannschaften, so viele wie noch nie, stehen bei den Alstedder Tennis-Herren in den Startlöchern für die Sommersaison. Besonders erfreulich dabei: Die Spieler vom Heikenberg nehmen eine gehörige Portion Schwung mit aus dem Winter. Denn bei Abbruch der Wintersaison standen alle drei gemeldeten Mannschaften auf Platz eins ihrer Liga. Heißt im Umkehrschluss: Der Heikenberg freute sich über einen gleich dreifachen Aufstieg.

Im Sommer beginnen zwei der vier Herren-Mannschaften ihre Spiele bereits vor den Sommerferien. Die Herren I verstärkten sich dabei gleich mit zwei Neuzugängen. Linus Horn folgt seinem Bruder Leon und bringt gleich noch einen Nachwuchsspieler aus Waltrop mit: Simon Schiller, frisch gebackener Abiturient, ergänzt den Kader der Blau-Weißen.

Jetzt lesen

Los geht es am Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei der TG Bochum 49. Durch einen verletzungsbedingten Ausfall rückt Nils Sehrbrock, normalerweise Spieler der dritten Mannschaft - nicht zuletzt auch dank guter Trainingsleistungen - hoch und läuft an Position sechs auf. So wird die zweite Mannschaft bei ihrem Heimspiel gegen den TC Eintracht Dortmund in ihrer Grundaufstellung nicht verändert und kann aus den Vollen schöpfen.

Dabei zeigten die Alstedder bei ihrem internen Testspiel am vergangenen Sonntag insgesamt bereits eine ordentliche Frühform. „Dadurch, dass die Saison in diesem Sommer durch Corona sechs Wochen später anfängt als normalerweise, konnten wir deutlich mehr draußen trainieren“, erklärt Christian Wagner, Mannschaftskapitän der ersten Vertretung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt