SV Lünen-Trainer Olaf Bispinghoff warnt seine Spieler vor SC RE Hamm II

Wasserball

Die Zweitliga-Wasserballer des SV Lünen stehen vor ihrem ersten Pflichtspiel des neuen Jahres. Am Mittwoch, 23. Januar, spielt der SVL auswärts im NRW-Pokal bei Bezirksligist SC RE Hamm II.

Lünen

, 22.01.2019, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
SV Lünen-Trainer Olaf Bispinghoff warnt seine Spieler vor SC RE Hamm II

Kevin Götze und der SV Lünen sind wieder im Pokal gefragt – diesmal auswärts beim SC RE Hamm II © Foto: Goldstein

Der SV Lünen ist vom Papier her am Mittwochabend um 20.30 Uhr (Jürgen-Graef-Allee 2, Hamm) der haushohe Favorit. Doch Trainer Olaf Bispinghoff sieht die Sache noch nicht so klar.

NRW-Pokal, 1. Runde

SC RE Hamm II – SV Lünen

Auch wenn der SC RE Hamm II drei Klassen tiefer spielt, so können am Mittwoch-Abend die ehemaligen Erstliga-Spieler aushelfen. „Da wissen wir nicht, wer mitspielt. Es können die ehemaligen erfahrenen Spieler sein, es können aber auch viele junge Spieler sein. Hamm ist da jetzt eine kleine Wundertüte für uns“, sagt Bispinghoff.

Wenn der Gastgeber mit seiner vollen Erfahrung antritt, so wird es für den SV Lünen sicher sehr schwierig. Falls Hamm II mit seinen jungen Spielern antritt, sollte diese Partie schnell entschieden sein. „Wir wissen nicht, was uns erwartet. Wir lassen uns überraschen“, so Bispinghoff.

Für den SV Lünen ist es nach der Spielverlegung zuletzt das erste Spiel des Jahres. Wie gut die Mannschaft aus der kurzen Winterpause kommt, wird sich zeigen. „Das kann in zwei Richtungen gehen. Entweder sind wir noch nicht gut aus den ruhigen Wintertagen gekommen und verlieren dieses Spiel oder wir nutzen diese Möglichkeit, um uns wieder einzuspielen und gewinnen das Ding“, so Bispinghoff.

Der Coach hofft, dass seine Mannschaft die Herausforderung annimmt und das Spiel ruhig und souverän für sich entscheiden wird. „Ich erwarte von meinen Jungs, dass sie in den Spielbetrieb wieder reinfinden und Spaß am Wasserball zeigen“, so Bispinghoff. Mit Blick auf das Personal sieht es weitestgehend gut aus. Jannik Grochla fehlt weiter (Fersenbeinbruch). Hinzu kommen ein, zwei Ausfälle, die Bispinghoff aber alle kompensieren wird.

Eine böse Überraschung soll es am Mittwoch-Abend nicht geben. Der SVL hat im Hinterkopf noch das frühe Pokal-Aus gegen Bezirksligist Duisburg vor zwei Jahren. „Da haben wir das Spiel zu leicht genommen. Ich hoffe, dass wir daraus gelernt haben“, so Bispinghoff.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt