SuS Oberaden weiter mit Personalsorgen

Handball-Verbandsliga

OBERADEN Neues Jahr, weiterhin große Personalsorgen: Handball-Verbandsligist SuS Oberaden muss am Sonntagnachmittag zur HSG Hüllhorst. Ohne Kreisläufer Bastian Herold, denn der wird noch mindestens sechs Wochen ausfallen.

von Von Bernd Janning

, 01.01.2010, 16:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
SuS Oberaden weiter mit Personalsorgen

Hüllhorst spielte bislang eine zufrieden stellende Saison. Sechs Partien gewann die HSG bislang bereits, darunter auch gegen Tabellenführer Gütersloh. Die vergangenen fünf Spiele konnte die Mannschaft aus Minden allesamt gewinnen und gilt daher als Mannschaft der Stunde in der Verbandsliga. Oberaden hat sich zum Ziel gemacht, seine spielerische Leistung zu verbessern und mannschaftlich geschlossener aufzutreten. "Außerdem müssen wir nach wie vor unsere Chancen besser nutzen. Hüllhorst spielt einen sehr temporeichen und gefährlichen Gegenstoß, da dürfen wir uns nicht viele Fehler leisten", sagte SuS-Trainer Ralf Weinberger vor dem elften Saisonspiel seiner Mannschaft. Oberaden steht trotz des Sieges zuletzt gegen Schlusslicht Heessen auf dem Vorletzten Rang der Tabelle und ist daher in der Hüllhorster Sporthalle Holzhausen nur Außenseiter.

Lesen Sie jetzt