SG Gahmen dreht Spiel nach Traineransprache - Die Ergebnisse

Fußball: Kreisligen

SG Gahmen machte aus einem 1:3 zur Pause noch ein 5:4 bei Ay Yildiz Derne. Wethmars U23 holt mit einem 3:2 den ersten Saisonsieg. Die Frauen des BV Lünen holen einen Überraschungssieg.

Lünen

, 22.09.2019, 21:36 Uhr / Lesedauer: 4 min
SG Gahmen dreht Spiel nach Traineransprache - Die Ergebnisse

Gahmen – hier mit Kapitän Ahmet Aktas (Mitte) – drehte das Spiel in Derne noch und siegte mit 5:4. © Bernd Warnecke

Kreisliga A2 Dortmund
Ay Yildiz Derne – SG Gahmen 4:5 (3:1)

Gahmens Trainer Semistan Tikici musste in der Kabine erst laut werden und seine Spieler etwas kitzeln: „Die erste Halbzeit war unterste Schublade“, sagte Tikici auch seinem Team. Dabei fing es gut an. Gleich der erste Schuss von Halil Elitok aus 23 Metern saß (2.). Derne konterte durch ein Kopfballtor nach einem Freistoß (8.). Kurz vor der Trinkpause erhöhte Derne durch einen Kopfballheber, nachdem Emre Ekici den Ball zuvor abgewehrt hatte (24.). Nach einer kleinen Rudelbildung am Spielfeldrand nutzte Derne die Unterbrechung und schraubte das Ergebnis auf 3:1 (42.).

Nach dem Wechsel brachte Hakan Uzun Gahmen per Strafstoß auf 2:3 heran (54.). Ali Özkan wurde elfmeterreif gefoult. Derne versenkte jedoch fast im Gegenzug einen Freistoß zum 4:2 (57.). Jetzt kam die Zeit von Ahmet Karaduman, der zusammen mit Furkan Kiymaz mehr Tempo in die Partie brachte. Beide hatten sich mit der Mannschaft noch etwas vorgenommen. „Ich war motiviert. Der Trainer hat uns zunächst auf der Bank gelassen. Das hatte seinen Sinn“, so Karaduman, der sein Team durch einen Doppelpack (66./68.) auf 4:4 heranbrachte. „Wir waren motiviert und haben uns vorgenommen das Spiel zu drehen“, ergänzt Sturmpartner Furkan Kiymaz.

Derne ging nach den beiden Treffern von Karaduman die Luft aus. Gahmen hatte jetzt klar Oberwasser, nagelte den Gastgeber in der eigenen Hälfte fest und wollte den Siegtreffer. Nach Pass von Ali Özkan traf Elitok zum 5:4. Gahmen hatte danach Glück, dass ein Handspiel von Ramazan Kiymaz nicht als Handspiel gewertet wurde (80.).

In der Schlussphase spielte Gahmen den Sieg nach Hause und jubelte.

„Ich musste den ein oder anderen Spieler kratzen und habe die Jungs erst mal auf die Bank gesetzt. Das hat gewirkt und wir haben am Ende verdient gewonnen“, so SGG-Coach Semistan Tikici.

SG Gahmen: Ekici - Surmiak, Cirak, Ergün (62. F. Kiymaz), Aktas (46. Vardi), Özkan, Elitok, R. Kiymaz, Dedeagili (62. Karaduman), Uzun, Isik (70. Cakir)

Tore: 0:1 Elitok (2.), 1:1 (8.), 2:1 (24.), 3:1 (42.), 3:2 Uzun (60., Foulelfmeter), 4:2 (62.), 4:3 Karaduman (65.), 4:4 Karaduman (68.), 4:5 Elitok (74.).

BW Alstedde – Kirchhörde II 5:0 (2:0)

Und es hätte noch deutlicher ausgehen können. Die Elf von Coach Tim Hermes ließ auf eigenem Kunstrasen gute Torgelegenheiten ungenutzt. Der Gast aus dem Dortmunder Süden war nicht so stark wie erwartet – wohl auch, weil die Landesliga-Erste des KSC im Topspiel gegen Thorsten Legats TuS Bövinghausen (0:0) jede Unterstützung benötigte. Die Alstedder brauchten nach Anpfiff einige Minuten, waren den Kirchhördern dann aber deutlich überlegen.

Die Nordlüner störten den KSC früh im Spielaufbau, zwangen die Gäste so immer wieder zu einfachen Fehlern – so auch beim 1:0 (12.). Nach Balleroberung von Can Cicek ging es rechts im Zusammenspiel mit Steven Koczy schnell in den Sechzehner.

Auf der anderen Seiten nutzte Jannik Audehm die Hereingabe zur Führung. Per Kopf erhöhte Mario Lindner nur wenig später auf 2:0 (20.). „Über 90 Minuten waren wir spielbestimmend. Der Gegner hat sich tief fallen lassen. Wir haben das aber gut ausgespielt, schöne Tore gemacht und auch nach Standards wieder getroffen“, resümiert Trainer Hermes.

Kurz nach Wiederanpfiff traf Lindner nach einer Ecke zum 3:0 (49.). Jonas Hülsmann erhöhte per Flugkopfball nach Freistoß auf 4:0 (64.), ehe Lindner nach gehaltenem Cicek-Schuss zum 5:0 abstaubte (80.)

BW Alstedde: Krause – Hülsmann, Rumpf, Cicek, Lindner, Nowak, Häckh (61. Ekici), Splittgerber (71. Kadlubowski), Koczy (67. Katarzynski), Audehm (38. Berisha), Schulz

Tore: 1:0 Audehm (12.), 2:0 Lindner (20.), 3:0 Lindner (49.), 4:0 Hülsmann (64.), 5:0 Lindner (80.)

VfL Kemminghausen II – VfB Lünen 0:5 (0:3)

Die erste Diagnose kam am Sonntagabend: Serges hat einen dreifachen Mittelfußbruch. „Ein Gegenspieler hat den Latschen drauf gehalten“, beschreibt VfB-Trainer Mark Bördeling die Situation. Wie es mit ihm weitergeht, soll eine Computertomografie ergeben. Zum Zeitpunkt der Serges-Verletzung hatte der VfB schon mit 3:0 geführt.

Marcel Salmen vollendete einen schönen Angriff über Oliver Hilkenbach und Fabian Kowalski zum 1:0 (11.). Durch einen Doppelpack von Dennis Wagner (21./28.) erhöhten die Süder auf 3:0. Und der VfB hätte sogar noch deutlicher führen müssen.

Bereits nach einer Minute traf Dennis Wagner die Latte. Ein anderes Mal scheiterte Wagner alleinstehend vor dem Tor. Fabian Kowalski vergab aus acht Metern eine weitere hochkarätige Möglichkeit in der ersten Hälfte. Wagner und Tim Gehrmann vergaben auch in der zweiten Hälfte gute Chancen.

Das Offensivduo der Süder erhöhte dennoch mit zwei Treffern kurz hintereinander – erst Gehrmann (58.), dann Wagner (62.) – noch auf 5:0.

VfB Lünen: Vorwick – Gehrmann, Grass, S. Serges (45.+2 Schulze Twenhöven), Hilkenbach (64. Schulze Weiling), Hans, D. Serges, Salmen, Kowalski, Wagner (81. Maifeld), Seifert

Tore: 0:1 Salmen (11.), 0:2 Wagner (21.), 0:3 Wagner (28.), 0:4 Gehrmann (58.), 0:5 Wagner (62.)

Kreisliga A2 Unna-Hamm
Wethmar II – Langeschede 3:2 (2:2)

„Es war ungemein wichtig, nicht nur eine Reaktion zu zeigen, sondern auch drei Punkte zu holen“, sagte TuS-Spielertrainer Benjamin Fasse. Nach nur drei gespielten Minuten gingen die Grün-Weißen mal wieder in Rückstand. Niklas Rogge konnte diesen ausgleichen, ehe der Gast fünf Minuten vor der Pause wieder in Führung ging. Laurenz Resch glich noch vor dem Seitenwechsel aus. Den Schlusspunkt hinter ein spannendes Spiel setzte Sebastian Hane. „Wir sind am Ende nicht unverdient als Sieger vom Platz gegangen“, so Fasse.

Wethmar: Dvorak – Fasse, Hane, Rogge, Orlowski (87. Preuß), Grabowski, Jansen, Resch, Pella, Schumann (46. Fitzon), Puziak (74. Falkenberg)

Tore: 0:1 (3.), 1:1 Rogge (20.), 1:2 (40.), 2:2 Resch (43.), 3:2 Hane (75.)

Kreisliga B2 Unna/Hamm
SuS Kaiserau III – TuS Niederaden 1:0 (1:0)

„Kaiserau hat sehr hart gespielt und hat grundsätzlich versucht, das Spiel durch Fouls zu stoppen. Wir sind dadurch nie richtig ins Spiel gekommen. Wir waren auf dem Platz auch einfach einen Tick zu lieb“, sagte Niederadens Trainer Amel Mesic nach dem Spiel. Beim einzigen Tor des Abends machte Niederadens Schlussmann eine unglückliche Figur, als ihm der Ball durch die Hände flutschte. „Da hat ihn auch das Flutlicht geblendet. Vorher hat er aber zwei, drei Mal stark gerettet“, so Mesic weiter.

Eingesetzte Spieler TuS Niederaden: Gillner – Williamson, Gastmeister, Kese, Ventura, Diesner, Silva Campos (45. Hilgert), Marona (68. Arman), Wiggers, Schulze Beckinghausen, Adam (35. Müller), Mesic

Tor: 1:0 (42.)

Frauen-Bezirksliga
BV Lünen - SV Waldesrand Linden 4:3 (4:1)

Einen überraschenden Heimsieg haben die Bezirksliga-Fußballerinnen des BV Lünen am Sonntag eingefahren. Nur eine Woche nach der 0:11-Klatsche gegen den Tabellenführer besiegten die 05-Frauen den ungeschlagenen Dritten SV Waldesrand Linden verdient mit 4:3 (4:1).

Von Beginn an bestimmte das Team von Wolfgang Rinke die Partie. Ein Doppelschlag von Janine Soest, Kinga Thomann und Sonja Zimmermann per Strafstoß sorgten für ein komfortables 4:1 zur Pause. Dennoch wurde es zum Ende nochmal eng.

BV Lünen: Schön – Czyganowski, Kuster (25. Böttcher), Zimmermann, Stock, Thomann, Rinke, Reuther (38. Droege), Gayer (56. Piel), Soest (74. Gastmeister), Ricciardi

Tore: 1:0 Soest (13.), 2:0 Soest (16.), 2:1 (27.), 3:1 Thomann (34.), 4:1 Zimmermann (45./Foulelfmeter), 4:2 (54.), 4:3 (73.)

Lesen Sie jetzt