SG Gahmen bedient sich beim Lüner SV

dzFußball-Kreisliga A

Die SG Gahmen hat sich mal wieder einen Spieler des Lüner SV geschnappt. Der Flügelspieler sollte schon vor einem Jahr an die Kaubrügge wechseln. Damals stoß ein ganzer Spieler-Tross vom LSV zur SGG.

Gahmen

, 15.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Verbandstag endete erwartungsgemäß ohne das Happy End für die SG Gahmen. Die A-Liga-Fußballer müssen ihren Frust über den Nicht-Aufstieg verdauen und wieder nach vorne schauen. Dann mit dabei ist auch der nächste Neuzugang, den der Verein nun vermeldete.

In der Offensive der SG Gahmen wird es voller und voller. Den ohnehin schon sehr starken SGG-Angriff verstärkten die Gahmener Verantwortlichen in den vergangenen Wochen schon mit Ahmed Ersoy und Serhat Yilmaz.

Emre Yildiz stieg mit dem Lüner SV auf

Nun stößt auch noch Emre Yildiz dazu. Der Flügelspieler spielte bis zuletzt beim Lüner SV, war Teil der Mannschaft, die 2019 in die Bezirksliga aufstieg und anschließend zu einem großen Teil nach Gahmen wechselte.

Emre Yildiz verlässt den Lüner SV und schließt sich der SG Gahmen an.

Emre Yildiz verlässt den Lüner SV und schließt sich der SG Gahmen an. © Timo Janisch

Auch Yildiz wollte bereits im vergangenen Sommer zur SGG stoßen, so Gahmens Sportlicher Leiter Hüseyin. Auch im Sommer 2018 gab es offene Gerüchte um einen Wechsel nach Gahmen. Schlussendlich entschied sich der 20-Jährige aber doch dazu, beim LSV um einen Platz im Aufgebot der Westfalenliga-Elf zu kämpfen.

Jetzt lesen

Verletzungsbedingt gelangen Yildiz allerdings nur zwei Einsätze und ein Tor in der Reserve in der Bezirksliga und kein Einsatz für die erste Mannschaft. Zudem sammelte er in den Sommer-Testspielen des Westfalenliga-Teams Erfahrung und spielte bei den Lüner Hallenstadtmeisterschaften.

„Er hat sich dafür entscheiden, wieder mit seinen Kumpels zu spielen“, sagt Tekin und meint damit jene Spieler, mit denen Yildiz 2019 beim LSV aufgestiegen war. Die starke SGG-Offensive soll der dribbelstarke Akteur auf den Flügeln, laut Tekin aber auch im Zentrum verstärken.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt