Schock für LSV: Brochtrup fällt mindestens ein halbes Jahr aus

LÜNEN Robert Brochtrup, Torhüter des Landesligisten Lüner SV, verletze sich bei der 0:2-Niederlage im Vorbereitungsspiel gegen den Landesligisten RW Lüdenscheid - die erschreckende Diagnose: Achillessehnenriss.

von Von Isabelle Kopineck

, 23.07.2008, 18:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Torhüter Robert Brochtrup vom Landesligisten Lüner SV zog sich gegen Lüdenscheid einen Achillessehnenriss zu.

Torhüter Robert Brochtrup vom Landesligisten Lüner SV zog sich gegen Lüdenscheid einen Achillessehnenriss zu.

"Es war eigentlich ganz harmlos. Ich bin nur aus dem Tor heraus gelaufen und aus der Bewegung heraus ist dann schon die Sehne gerissen", schildert Brochtrup die Szene und legt nach: "Ich bin weder hängen geblieben, noch umgeknickt." Für den Schlussmann des LSV bedeutet diese Diagnose eine lange Pause. "Ich denke sechs bis acht Monate sind sehr realistisch. Aber alles hängt natürlich vom Verlauf des Heilungsprozesses ab", erklärt Brochtrup.

Nachdem Brochtrup vorgestern operiert wurde, konnte der 24-jährige das Krankenhaus heute morgen wieder verlassen. Zurzeit muss er einen Gips tragen. Zudem wird ihm heute eine Gehschiene angelegt, mit der er die nächsten sechs bis sieben Wochen auskommen muss.

Lesen Sie jetzt