Osman Kumac: „Wir werden Alstedde weiterhin verfolgen“

dzSG Gahmen

Die Chance, als erstes Team in dieser Saison BW Alstedde zu besiegen, hat die SG Gahmen sich selbst genommen. Ein Torschütze vom Sonntag will BWA weiterhin ein heißes Rennen liefern.

Gahmen

, 12.11.2019, 14:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Osman Kumac steckte der späte 2:2-Ausgleich, den seine SG Gahmen am Sonntag kurz vor Schluss gegen BW Alstedde kassiert hat, auch am Dienstag noch in den Knochen. „Ich bin immernoch traurig, dass wir den Sieg verschenkt haben“, sagt Kumac.

Ein Erfolg im Derby der Fußball-Kreisliga A wäre die erste Saisonniederlage für Tabellenführer Alstedde gewesen. Ein echtes Ausrufezeichen an den Rest der Liga. Doch Gahmen brachte sich selbst um den Sieg. Stattdessen feierte BWA auf Asche die frühe Herbstmeisterschaft. „Schade für den kompletten Verein, die Mannschaft den Trainer und unseren Vorstand. Wir hatten uns super vorbereitet auf das Spiel“, so Kumac. Die erste Alstedder Saisonniederlage wäre tatsächlich greifbar gewesen - hätte es nicht die 63. Minute gegeben.

Jetzt lesen

„Der Wendepunkt“, sagt auch Kumac, „war die Gelb-Rote Karte“. Danach habe die SGG den Faden verloren und sei in Hektik verfallen. „Da müssen wir noch cleverer werden“, so Kumac. Nach dem Platzverweis gegen Ahmet Aktas kippte das Spiel zugunsten der Gäste, Luca Splittgeber erzielte das für die Gahmener so niederschmetternde 2:2.

SG Gahmen hat „wirklich mit Herz gespielt“

„Wir haben wirklich mit Herz gespielt und hätten den Sieg verdient gehabt“, sagt Kumac. Neben dem Herz bot das SGG-Spiel aber auch jede Menge Qualität. Kumacs sehenswerter Freistoßtreffer zum 1:0 ist nur ein Beispiel dafür. „Mein Tor tat mir persönlich gut, aber ich hätte lieber gewonnen“, sagt der Torschütze.

Jetzt lesen

Geschlagen gibt er sich Alstedde noch nicht. „Wir werden Alstedde weiterhin verfolgen und es denen nicht so einfach machen. Für uns ist es wichtig, mindestens den zweiten Platz zu halten bis Ende der Saison“, so Kumac, der auch schon für den BV Brambauer gekickt hat.

Osman Kumac stieg erst im Frühsommer per Relegation auf

„Mit der Relegation habe ich ja auch positive Erfahrungen“, sagt Kumac augenzwinkernd. Über den zweiten Platz und die Aufstiegsrelegation stieg Kumac erst im Frühsommer dieses Jahres mit Türkspor Dortmund in die Bezirksliga auf - damals war der VfB Lünen der Leidtragende.

Jetzt lesen

Zuversichtlich stimmt ihn eine Entwicklung, die die Gahmener Mannschaft in den vergangenen Wochen genommen hat, seitdem Bülent Kara das Kommando an der Seitenlinie innehat. „Man merkt, in den letzten Wochen sind wir noch enger zusammengekommen. Unser Coach gibt uns viel mit für die Spiele, taktisch wie motivationstechnisch“, sagt Kumac.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Fußball-Kreisliga B3 Dortmund
Neuer FCB-Coach freut sich auf das Brambaueraner Derby: „Ein cooles Spiel unter Freunden.“