Noch viel Leerlauf bei den Lüner Fußballern

Fußball-Testspiele

Die ersten Lüner Fußballteams haben am Sonntag ihre Form auf dem Feld getestet. Bezirksligist TuS Westfalia Wethmar kam gegen den A-Ligisten VfB Lünen nicht über ein Remis hinaus.

von Niklas Dvorak, Isabell Michalski

Lünen

, 13.01.2019 / Lesedauer: 3 min
Noch viel Leerlauf bei den Lüner Fußballern

Angreifer Maik Küchler (l.) ist neu beim VfB Lünen. Im Winter wechselte er vom TuS Westfalia Wethmar zu den Südern. Am Sonntag gab Küchler sein Debüt – ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein. Hier duelliert er sich mit Tim Cillien. © Patrick Schröer

Die drei Lüner Fußball-Teams Westfalia Wethmar, VfB Lünen und TuS Niederaden haben am Sonntagnachmittag zum ersten Mal in diesem Jahr auf dem Feld ihre Form getestet. Das für Sonntagnachmittag angesetzte Testspiel zwischen den beiden B-Ligisten RW Balikesirspor und FC Brambauer ist hingegen abgesagt worden.

Testspiel

Westf. Wethmar – VfB Lünen 0:0

Im ersten Test des Jahres traf der Bezirksligist aus Wethmar auf den Tabellenersten der Kreisliga A Dortmund VfB Lünen. Man merkte beiden Mannschaften an, dass nach der Winterpause die Spielpraxis fehlt. Chancen waren in Hälfte eins Mangelware. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau nutzte die VfB Offensive den Wethmarer Fehler nicht. Auf der anderen Seite traf Tim Heptner die falsche Entscheidung. Nachdem er VfB-Keeper Lucas Koch ausdribbelte, versuchte er, den Ball noch einmal quer zu legen, anstatt zu schießen.

Nach dem Seitenwechsel hatte Dennis Wagner die größte Möglichkeit. Zuerst scheiterte er mit dem Kopf und im Nachschuss mit dem Fuß. Tim Gehrmann schloss bei einer Überzahlsituation zu hektisch ab und verzog. Auf Wethmarer Seite fehlte meistens der letzte entscheidende Pass. Kurz vor dem Ende rutschte Kevin Coerdt am langen Pfosten knapp am Ball vorbei und verpasste das 1:0.

„Man hat gemerkt, dass wir eine Winterpause hatten. Es gab viel Licht aber auch viel Schatten. Beide Teams hatten genügend Chancen, um ein Tor zu schießen“, sagte TuS-Trainer Andreas Przybilla. „Wir haben uns gut bewegt. Was uns fehlte, war die Zielstrebigkeit bei den vielen Chancen“, sagte VfB-Co-Trainer Daniel Skubich.“

Eingesetzte Spieler Westfalia Wethmar: Koprek – Pöhlker, Jankort, K. Coerdt, S. Dvorak, Cillien, T. Kowalski, Schöpf, Heptner, Osterholz, Stork, N. Dvorak, R. Coerdt, Fasse

Eingesetzte VfB Lünen: Koch – Hans, Linz, Gehrmann, Bartsch, Weis, Garcia-Rodriguez, Harder, Kowalski, Wagner, Heinrich, Riepert, Urra, Grass, Kuch, Schulze-Weiling

Tore: Fehlanzeige

K.F. Sharri Dortmund – TuS Niederaden 9:2 (4:1)

Bevor für den Tabellenletzten der Kreisliga A Unna/Hamm, den TuS Niederaden, Mitte Februar die Rückrunde in der Kreisliga A beginnt, testete das Team von Trainer Amel Mesic am vergangenen Sonntag gegen den K.F. Sharri Dortmund. Hierbei gab Mesic all seinen Spielern Spielanteile und testete die Leistungsfähigkeit seiner Spieler nach der Winterpause.

Die Niederadener spielten offensiv ausgerichtet, was dem K.F. Sharri Dortmund viele Räume ließ. Diese Räume nutzten die Gastgeber eiskalt aus. Kurz vor dem Halbzeitpfiff traf Tim Wiggers per Kopf zum 1:4. In der zweiten Halbzeit kam der TuS nach 50 Minuten durch ein Tor von Bayram Eser auf 2:4 heran. In der Folge nutzten die Dortmunder ihre Chancen weiter und gewannen deutlich mit 9:2. Trotz der Niederlage sah der Niederadener Trainer, Amel Mesic, positive Ansätze im Spiel seines Teams.

Eingesetzte Spieler TuS Niederaden: Reinisch – Hilgert, Gastmeister, Rodriguez Vargas, Vehring, Mesic, Eser, Marona, Wiggers, Schulze Beckinghausen Hammerhofer, Timmers, Hermann, Adam, Jeyaratnam

Tore: 1:0 (11.), 2:0 (18.), 3:0 (38.), 4:0 (42.), 4:1 Wiggers (45.), 4:2 Eser (50.), 5:2 (57.), 6:2 (62.), 7:2 (70.), 8:2 (85.), 9:2 (87.)

Lesen Sie jetzt