Neuer FCB-Coach freut sich auf das Brambaueraner Derby: „Ein cooles Spiel unter Freunden.“

dzFußball-Kreisliga B3 Dortmund

Die Spannung steigt in Brambauer: Nach dem plötzlichen Trainerwechsel herrscht beim FC Brambauer noch Unruhe. Der BV Brambauer II geht motiviert, gut besetzt und als Favorit ins Derby.

Brambauer

, 13.12.2019, 10:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach der Spielabsage vor zwei Wochen steigt am Sonntagnachmittag, 15. Dezember, das Nachholspiel zwischen dem FC Brambauer und dem BV Brambauer II (Zum Karrenbusch, Lünen). Trainerwechsel, Unruhen und eine strittige Spielabsage sind die besten Vorzeichen für ein hitziges Spiel unter Nachbarn.

Jetzt lesen

„Wir sind alle richtig heiß darauf, das Derby zu gewinnen, ein Statement zu setzen und allen zu zeigen, wer die Nummer eins in Brambauer ist“, sagt Patrick Botta, Trainer beim B-Ligisten BV Brambauer II. Der offiziell angesetzte Termin für das Derby am ersten Dezember fiel wegen der Platzverhältnisse am Karrenbusch aus (wir berichteten). „Wir haben echt keinen Bock, dass es nochmal verschoben wird, weil wir uns darauf vorbereitet haben.“ Denn eigentlich wäre seine Mannschaft schon in der Winterpause, musste aber wegen des Nachholspiels noch eine Trainingswoche dranhängen. „Wir haben diese Woche noch zwei Einheiten gemacht“, sagt Botta.

Jetzt lesen

Auf Asche, um sich auf die Verhältnisse beim FC Brambauer einzustellen, wurde allerdings nicht trainiert. Die meisten seiner Spieler würden den Platz ohnehin aus ihrer Jugendspielerzeit kennen. „Wir kennen uns alle von der Kindheit an – das wird ein cooles Spiel unter Freunden“, sagt der neue Trainer beim FC Brambauer, Baskim Gavazi, der noch nicht weiß, auf welcher Position er sich selbst aufstellen wird. Der 37-Jährige trainierte mit seiner Mannschaft „extra in der Halle, um den Ascheplatz für Sonntag nicht zu beschädigen“.

Jetzt lesen

Etwas Positives hatte der Spielausfall für den BVB dennoch: Drei Spieler, die beim offiziellen Derby-Termin auf der Kippe gestanden hätten, sind nun wieder fit. Sven Minnerup, der am vergangenen Sonntag wegen Wadenproblemen ausfiel, habe laut Botta wieder trainieren können und sei „voll dabei“. Auch Manuel Linz ist nach seinen Rückenbeschwerden genesen und bekam „am Sonntag schon ein paar Einsatzminuten“, sagt Botta. Dennis Stolzenhoff sei auch fit und habe richtig Bock auf das Derby. „Stolle kenne ich auch, wir verstehen uns alle gut“, so Gavazi. „Wir wissen, wer Favorit ist, das ist ganz klar der BV Brambauer – die wollen ja auch aufsteigen und spielen oben mit.“

Jetzt lesen

Beim FC sieht die Personallage für Sonntag ganz anders aus. „Wir sind nicht so super besetzt“, sagt Gavazi. „Mal sehen, ob wir mit einem Stürmer spielen und uns zurückziehen oder mit offenem Visier, mit zwei Stürmern.“ In jedem Fall sieht der FC-Trainer zumindest einen kleinen Vorteil darin, besser an das Spiel auf einem Hartplatz aus Asche gewöhnt zu sein. „Im Derby kann alles passieren“, sagt Gavazi. „Wir wollen dagegenhalten, aber an erster Stelle steht bei uns der Respekt.“

Lesen Sie jetzt