Neue Trainer sind schon gefunden: So soll es weitergehen mit der Reserve der SG Gahmen

dzFußball

Das Trainerteam ist weg und einige Spieler werden ihm wohl folgen. Die SG Gahmen erklärt, wie sie ihre zweite Mannschaft nach der Personalrochade aufstellen will.

Gahmen

, 17.06.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Trennung verlief nicht im Interesse der SG Gahmen. „Wir hätten gerne mit den beiden weitergemacht“, sagt Hüseyin Tekin, Sportlicher Leiter der SGS. Dennoch muss er die Aufsteiger-Reserve der Gahmener neu aufstellen. Einen ganz wichtigen Schritt hat Tekin bereits gemacht.

Jetzt lesen

Dass Tolga Demir und Kemal Arslan ihr Traineramt aufgeben würden, sei für ihn sehr plötzlich gekommen, so Tekin. Demir gab zudem auch seinen Posten als 1. Geschäftsführer auf.

In der aufgrund der Corona-Pandemie inzwischen abgebrochenen Saison führten Demir und Arslan das Team souverän auf Platz eins der Kreisliga C6 Dortmund. Der Aufstieg in die Kreisliga B war der verdiente Lohn für die „souveräne Arbeit“, die Tekin dem Duo attestierte.

Nichtsdestotrotz muss Gahmen den Trainerposten neu besetzen. Und nicht nur den. Tekin bestätigte Informationen dieser Redaktion, dass sich einige Spieler aus dem Aufstiegskader Demir und Arslan anschließen und den Verein verlassen würden.

Hüseyin Tekin bestätigt Abgänge bei der SG Gahmen

„Einige Abgänge werden wir haben“, sagt Tekin. Allerdings in nicht so großem Ausmaß, dass er die Existenz der Mannschaft gefährdet sieht. Tekin befinde sich in einer Chat-Gruppe mit laut eigener Aussage 13 oder 14 Spielern aus dem aktuellen Kader. Davon könnten zwar ebenfalls noch Spieler den Verein verlassen, der Großteil bleibe aber wohl erhalten.

Jetzt lesen

Darüber führt Tekin Gespräche mit potenziellen Neuzugängen. Er sei optimistisch, das Team auch extern verstärken zu können. Aber auch die eigene erste Mannschaft soll in der Zukunft der Reserve eine große Rolle spielen.

Mit 24 Spielern sei der Kader der Gahmener A-Liga-Mannschaft schließlich mehr als ausreichend besetzt. „Es werden auch einige von der Ersten in der Zweiten spielen“, sagt Tekin. Das sei mit Trainer Bülent Kara so abgesprochen, fünf bis sechs Akteure sollen die Reserve wöchentlich verstärken, wenn der Ball wieder rollt. Hinzu kommen sollen zudem einige Altherren-Spieler, die noch fit und ambitioniert sind.

SG Gahmen soll sogar oben angreifen

Tekin präsentiert zudem schon ein neues Trainerteam. Wieder setzt sie SG Gahmen auf ein Duo. Sinan Adakci und Ugur Akcaoglu übernehmen die Verantwortung an der Seitenlinie. Beide standen in der abgebrochenen Saison für das Team noch selbst auf dem Platz, Akcaoglu traf sogar zwölf Mal in 14 Einsätzen.

Jetzt lesen

Statt von Existenzängsten, spricht Tekin sogar über ambitionierte Zielen, die die neu formierte Reserve angehen soll. „Wir wollen mit der Zweiten oben angreifen“, sagt Tekin.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt