Neue Corona-Vorgabe hält für Handballer Überraschung bereit

dzHandball

Sport in Corona-Zeiten ist aktuell nach der Schutzverordnung des Kreises Unna in den Herbstferien äußerst schwierig. Deshalb überrascht jetzt eine neue Corona-Vorgabe die Handballer.

Kreis Unna

, 16.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist für den Außenstehenden irgendwie kurios und nicht unbedingt nachzuvollziehen: Die Fußballer, die ihrem Hobby an der frischen Luft nachgehen, haben weiterhin nach Corona-Schutzverordnung des Kreises Unna ein Spielverbot, dürfen aber unter Berücksichtigung des Kontaktverbots zumindest trainieren. Für die Handballer und quasi alle anderen Sportarten gibt es jetzt eine andere Vorgabe - und die überrascht.

Jetzt lesen

Carsten Umbescheidt, Vorsitzender des Handballkreises Hellweg, kündigte bereits Mittwochnacht über die Sozialen Medien die neue Änderung an, die sich am Donnerstag dann auch bestätigte: „Der Kreis Unna hat den Spielbetrieb für unseren Spiel- und Trainingsbetrieb in der neuen Corona-Schutzverordnung mit sofortiger Wirkung freigegeben“, heißt es da vonseiten des Handballfunktionärs. Und: „Ab sofort werden wir wieder spielen und trainieren.“

Kreisvorsitzender Carsten Umbescheidt freut sich darüber, dass die Handballer wieder den Spielbetrieb aufnehmen dürfen.

Kreisvorsitzender Carsten Umbescheidt freut sich darüber, dass die Handballer wieder den Spielbetrieb aufnehmen dürfen. © Handballkreis Hellweg

Und in der Tat: Mit der Neuerung der Corona-Schutzverordnung des Kreises dürfen alle Sportarten wieder ihren Spiel- und Trainingsbetrieb aufnehmen - nur ausdrücklich nicht die Fußballer. Umbescheidt: „Sollte es von den politischen Kreisen, Land oder Bund Änderungen der Corona-Schutzverordnung, die den Handball betreffen, dann passen wir uns natürlich an.“

Konkret bedeutet das jetzt, dass ab dem kommenden Wochenende 24./25. Oktober kreisweit wieder der Spielbetrieb in den Ligen aufgenommen werden kann. Zudem ist wieder ein Training erlaubt, die Kommunen haben die Hallen bereits wieder freigegeben. Eines ist aber nach wie vor wichtig: Die Nachverfolgbarkeit muss laut Verordnung im Handball und allen anderen Sportarten gewährleistet sein.

„Ich hoffe, dass wir möglichst lange spielen können.“
Carsten Umbescheidt, Handballkreis Hellweg

„Ich bin zunächst einmal glücklich, dass wir wieder spielen können“, ist Handball-Kreis-Chef Carsten Umbescheidt erleichtert. „Die Vereine setzen hervorragend ihre Hygienekonzepte um und arbeiten in dieser schwierigen Lage gut mit. Ich hoffe, dass wir möglichst lange aktiv sein können.“ Und: Zu den Begegnungen sind auch wieder Zuschauer erlaubt.

Eine Prognose über den weiteren Saisonverlauf vermochte Umbescheid nicht abzugeben: „In der aktuellen Situation mit steigenden Infektionszahlen planen wir von Tag zu Tag. Es ist schwierig, ich hoffe, dass alle Schutzmaßnahmen nach und nach greifen.“

Das ausgefallene Meisterschafts-Wochenende 10./11. Oktober stellt für den Handballkreis kein Problem dar. „Wir haben aus Wettbewerbsgründen ja den kompletten Spielbetrieb im Handballkreis - auch in Hamm und Ahlen - und nicht nur im Kreis Unna abgesetzt. Das werden wir aber locker nachholen können“, ist sich Umbescheid sicher.

Lesen Sie jetzt