Nach Woller-Kritik: Diese Strafe blüht jetzt Torwart Daniel Dreesen

dzFußball

Nachdem LSV-Keeper Daniel Dreesen seinen Unmut über seine Reservistenrolle gegen den SC Neheim öffentlich äußerte, muss er sich jetzt mit einer neuen Rolle zufriedengeben.

Lünen

, 14.08.2019, 11:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Daniel Dreesen, Keeper des Westfalenligisten Lüner SV, war nach seiner Reservistenrolle beim 1:0-Sieg gegen den SC Neheim sichtlich enttäuscht und wetterte gegen Trainer Marc Wolter. Er äußerte seinen Unmut.

Eigentlich hätte am Dienstagabend ein Gespräch mit Woller, ihm und seinem Torhüterkollegen Michel Josch stattfinden sollen, indem geklärt werden sollte, wie es auf der Torhüterposition in der Saison weitergeht. Denn beide Keeper seien nach Wollers Empfinden auf Augenhöhe. Doch dies fand nicht statt. „Nachdem der Bericht erschienen ist, hat sich das erübrigt“, sagt Lünens Sportlicher Leiter Christian Hampel.

Sportlicher Leiter zieht Konsequenzen

Er zog aus dem ganzen Wirbel Konsequenzen und entschied, dass Daniel Dreesen künftig erst einmal für die Bezirksliga-Zweite zur Verfügung stehen wird. „Ich musste reagieren. Aufgrund des Berichts blieb uns allen keine andere Wahl“, so Hampel. Er sprach darüber mit Woller, dem Vorstand und dann auch mit Dreesen selbst über diese Entscheidung. „Daniel hat das so angenommen. Damit ist die Sache auch geklärt und vom Tisch“, so Hampel.

Nach Woller-Kritik: Diese Strafe blüht jetzt Torwart Daniel Dreesen

Christian Hampel reagierte auf die Kritik an seinem Trainer. © Goldstein

Der Lüner SV hat zwei überkreislich spielende Seniorenteams im Spielbetrieb, dazu insgesamt vier Keeper zur Verfügung. Nachdem Dreesen erst einmal in die Zweite degradiert wird, rückt dafür Alexander Ruscher in den Kader der Ersten hoch.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt