Nach Remis im Topspiel: Lüner Schützenhilfe für Rot-Weiss Essen?

Fußball

Nachdem sich Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund II im Topspiel unter der Woche unentschieden trennten, könnte RWE am Wochenende aus anderer Richtung Lüner Unterstützung bekommen.

Lünen

, 20.03.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Noch ist Marc Woller Co-Trainer beim SV Lippstadt und trifft mit seinem Klub am Wochenende auf den BVB.

Noch ist Marc Woller Co-Trainer beim SV Lippstadt und trifft mit seinem Klub am Wochenende auf den BVB. © Timo Janisch

An der Ausgangslage hat sich kaum etwas verändert – auch nach dem Gipfeltreffen zwischen Spitzenreiter Borussia Dortmund II und Verfolger Rot-Weiss Essen (1:1) bleibt das Rennen um den Aufstieg in die 3. Liga äußerst spannend. Am Wochenende sind beide Klubs deshalb beinahe schon zum Siegen verdammt.

SV Lippstadt könnte Schützenhilfe für RWE leisten

Vier Zähler beträgt der Abstand zwischen der U23 des BVB und Rot-Weiss Essen um die Lüner Felix Backszat und Sandro Plechaty nach wie vor. Während RWE am Samstag (14 Uhr) auf heimischer Anlage auf Borussia Mönchengladbach II trifft, empfängt der BVB den SV Lippstadt mit den Ex-Lünern Kai-Bastian Evers, Johannes Zottl und Co-Trainer Marc Woller.

Der SVL, der aktuell den letzten Nicht-Abstiegsplatz belegt, ist jedoch ebenso auf die Punkte angewiesen wie die Schwarzgelben. Ein Lippstädter Sieg wäre dabei nicht nur überraschend, sondern würde vor allem auch Backszat und Co. in die Karte spielen – vorausgesetzt die Elf von der Hafenstraße erfüllt die eigenen Hausaufgaben mit einem Sieg gegen die andere Borussia aus Mönchengladbach.

Philipp Hanke und Steinbach vor Pflichtaufgabe

Auf den SC Wiedenbrück und den Lüner David Hüsing wartet mit dem Tabellendritten Preußen Münster indes eine äußerst anspruchsvolle Aufgabe. Zeitgleich trifft Jeffrey Malcherek mit seinem VfB Homberg auf den SV Straelen.

Für Philipp Hanke und den TSV Steinbach Haiger steht in der Regionalliga Südwest am Samstag derweil eine Pflichtaufgabe auf dem Programm. Beim Tabellen-17. TSG Hoffenheim II sollten drei Punkte her, will man den Druck auf Tabellenführer SC Freiburg II aufrechterhalten.

Lesen Sie jetzt