Lukas Jankort wird gegen den FC Roj zum Matchwinner für Westfalia Wethmar

Fußball: Bezirksliga

Lukas Jankort, eigentlich Verteidiger beim TuS Westfalia Wethmar, wurde am Ende gegen den FC Roj zum Matchwinner. Er schoss das Tor des Tages und ließ in der Defensive nichts anbrennen.

von Niklas Dvorak

Wethmar

, 22.09.2019, 20:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lukas Jankort wird gegen den FC Roj zum Matchwinner für Westfalia Wethmar

Hendrik Schürmann (r.) feierte mit Westfalia Wethmar am Sonntag den zweiten Saisonsieg. © Günther Goldstein


Bezirksliga 8
Westfalia Wethmar – FC Roj 1:0 (0:0)

Es lief die Schlussphase und wieder einmal musste es ein Verteidiger bei der Westfalia richten. Nach einem Einwurf kam der aufgerückte Jankort 20 Meter vor dem Tor an den Ball. Er zog mit seinem schwächeren linken Fuß ab, rutschte dabei aber aus, sodass der Ball eine sehr komische Flugkurve bekam. Roj-Keeper Sasan Mahmud streckte sich und versuchte, noch irgendwie an den Ball zu kommen, doch das Leder ging unter den Querbalken und tickte hinter der Torlinie auf – 1:0.

Jankort lag nach seinem Schuss noch auf dem Boden, als alle Spieler auf ihn drauf gingen und ihn feierten. Es kam nicht von ungefähr, dass ausgerechnet der 20-Jährige das Tor erzielte. In den vergangenen Wochen kam der Verteidiger immer besser rein und hielt die Defensive zusammen. Und wenn es die Offensive nicht hinbekommt, dann trifft eben einer, der ansonsten für das Verhindern von Toren zuständig ist.

Jetzt lesen

Dabei hatten die Grün-Weißen in der einen oder anderen Situation Glück, dass die Gäste aus Dortmund nicht das Tor erzielten. Es ging mit einem 0:0 in die Pause. Wethmar hatte kurz vor dem Pausenpfiff eine Doppelchance. Choukri El Bahat Bouzekry schoss aus 16 Metern, Mahmoud parierte. Bei der darauffolgenden Ecke scheiterte Hendrik Schürmann an Mahmoud. Nach dem Pausenpfiff nahm der Gast das Spiel an sich, verpasste nur knapp die Führung. Aufseiten der Westfalia landete der Ball nach 66 Minuten zwar im Tor, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits.

Sieben Minuten vor dem Ende war es dann Jankort, der zum gefeierten Matchwinner wurde. In der letzten Minute mussten die Grün-Weißen noch einmal zittern. Matija Poredski traf allerdings nur die Latte. Danach pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. „Wenn man beide Halbzeiten zusammenzählt, haben wir verdient gewonnen. Roj kam besser aus der Pause und hat uns vor Problemen gestellt. Die drei Punkte sind wichtig“, so TuS-Coach Andreas Przybilla.

Wethmar: Fischer – Jankort, Dupke, Schürmann (90. Rogge), El Bahat Bouzekry (56.Dvorak), Kahlkopf (76. Simsek), Cillien (56. Langenkämper), Allefeld, El-Gaouzi, Osterholz, Stork

Tor: 1:0 Jankort (83.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt