Marc Woller vor dem Start im Westfalenpokal: „Wir wollen unbedingt weiterkommen!“

Fußball

Das klassenhöchste Lüner Fußballteam startet am Samstag in die Pflichtspielsaison. In der ersten Runde des Westfalenpokals tritt Westfalenligist Lüner SV bei Landesligist BSV Menden an.

Lünen

, 02.08.2019, 11:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marc Woller vor dem Start im Westfalenpokal: „Wir wollen unbedingt weiterkommen!“

Der Lüner SV, hier mit Matthias Drees (2.v.r.), trifft im ersten Pflichtspiel auf den BSV Menden. © Günther Goldstein

Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison trifft der Fußball-Westfalenligist am Samstag, 3. August, in der ersten Runde des Westfalenpokals auswärts auf den Landesligisten BSV Menden (17 Uhr, Oesberner Weg 40, Menden). Interessant ist diese Begegnung vor allem für vier Lüner Neuzugänge.

Jetzt lesen

In ihrem letzten Pflichtspiel für ihren Ex-Klub FC Iserlohn standen vor neun Wochen an gleicher Stelle noch die LSV-Akteure Daniel Dreesen, Dominik Deppe, Sascha Ernst und Philipp Herder auf dem Platz. Damals unterlagen sie dem Landesligisten im Kreispokalfinale knapp mit 0:1. Mit dem LSV soll es nun besser klappen. Doch Trainer Marc Woller ist gewarnt.

Marcel Woller: „BSV Menden ist ein unangenehmer Gegner.“

„BSV Menden ist schwer einzuschätzen. Es ist ein ungewohnter Gegner für uns“, sagt der Lüner Coach. „Ich habe natürlich Informationen von unseren neuen Spielern aus Iserlohn bekommen. Es ist ein unangenehmer Gegner, der kompakt steht. Das 0:1 im Mai war nicht unverdient. Deshalb sind wir vorsichtig.“

Jetzt lesen

Woller sieht das Leistungsmaximum bei seinen Spielern noch nicht erreicht: „Wir sind noch nicht so im Spielrhythmus. Nicht alle sind schon bei 100 Prozent bei uns, obwohl es gegen den SC Verl am vergangenen Sonntag schon ganz gut aussah“, sagt der 50-Jährige. Er habe das Team in dieser Woche auf den Pokalstart eingeschworen. „Wir wollen unbedingt eine Runde weiterkommen“, so Woller.

Lüner SV spielt ohne Mehmet Kara, Volkan Ekici und Philipp Herder

Es fehlen dem Lüner SV wichtige Spieler: Mehmet Kara ist bis zum 22. August im Urlaub. Volkan Ekici fällt weiter mit Wadenproblemen aus. Auch Philipp Herder ist noch verletzt. Der Neuzugang hatte sich zu Beginn der Vorbereitung verletzt, als er im Rasen hängen blieb.

„Philipp kann wohl ab nächster Woche wieder ins Training einsteigen“, sagt Woller. „Dann muss er aber erst einmal den Rückstand aufholen.“ Für den Meisterschaftsstart ist er deshalb wohl noch keine Option. Er brauche noch zwei bis drei Wochen.

Lesen Sie jetzt
Fußball: Testspiel

Lüner SV macht gegen Landesligisten einhalbes Dutzend voll

Der Lüner SV scheint auf einem guten Weg zu sein. Im Testspiel gegen SC Verl II setzte sich der Westfalenligist nach anfänglichen Schwierigkeiten klar mit 6:2 gegen den Landesligisten durch. Von Bernd Warnecke

Lesen Sie jetzt