Lüner Ringer starten in der Mini-Liga

LÜNEN Die Landesliga-Ringer des VfK Lünen-Süd starten am 15 August in die neue Kampfrunde. Der Süden freut sich auf eine spannende Serie. Einem ist dennoch weiterhin unwohl, was weniger mit den Kämpfern des VfK zu tun hat.

von Von David Karski

, 23.07.2008, 15:02 Uhr / Lesedauer: 2 min

"Die Einteilung der Liga ist mal wieder sehr schlecht", seufzt Horst Gehse, Geschäftsführer der Lüner. Wie schon in der vergangenen Saison, besteht die Staffel Ost nur aus sechs Vereinen. Neben dem VfK sind kämpfen lediglich der KSV Hohenlimburg II, der KSV Gütersloh, der PSV Lippe-Detmold, der VfL Kemminghausen sowie Atlas Bielefeld in der Klasse um Siege. Die ersten drei Klubs ringen in einer Relegation gegen Teams aus der West-Staffel um einen Aufstiegsplatz in die Verbandsliga. Die Plätze vier bis sechs hingegen müssen sich in einer weiteren Spielrunde gegen den Abstieg bewähren. "Wenn man da in der Vorrunde Schwächen zeigt...", mag Gehse den Satz nicht vollenden. "Man erhofft sich derzeit dadurch einen finanziellen Vorteil, da die Auswärtsfahrten dadurch nicht so lang sind. Dabei kommen diese Fahrten doch spätestens in der Auf- oder Abstiegsrunde sowieso", ärgert sich der VfKer.Ziel ist mindestens Rang drei Zumindest ein Jahr müssen die Lüner noch mit dieser unglücklichen Konstellation leben, an den sportlichen Zielen ändert dies nur wenig. "Wir wollen natürlich in die Aufstiegsrunde", fordert Gehse mindestens Rang drei. Dabei zeigt er Respekt vor den gegnerischen Klubs. "Die drei Teams aus Ostwestfalen sind schon sehr stark. Gerade Bielefeld und Detmold haben mit ihrem großen Anteil an Deutsch-Russen unglaublich gleichmäßig gute Kämpfer", schwärmt Gehse.

Verkraften muss das Team um das Trainergespann Frank Biber (Freistil + Griechisch-Römisch), Halil Kaya (Freistil) und Vladimir Kreps (Griechisch-Römisch) den Weggang von Eigengewächs Faruk Uzun zum Verbandsligisten Heros Dortmund. "Er wollte es mal höherklassiger probieren", erklärt Gehse. Verstärkung folgt hingegen aus dem eigenen Nachwuchs. Harun Ates (Gewichtsklasse 96 - 120 kg) und Ali Dogan (bis 66 kg) sollen vermehrt eingesetzt werden.

Zum Start am 15. August geht es zu Aufsteiger KSV Hohenlimburg II. "Auch die sind nicht zu unterschätzen. Da kam einiges aus der VereErsten (Verbandsliga, d. Red.) herunter", warnt Gehse.1. Kampftag, 15./16. August Hohenlimburg - VfK Lünen-Süd Fr 19.00 KSV Gütersloh - Lippe-Detmold Sa 19.00 Kemmingh. - ASV Bielefeld Sa 19.30

2. Kampftag, 23./24. August Lippe-Detmold - Hohenlimburg Sa 19.00 Lünen-Süd - Kemminghausen So 17.00 ASV Bielefeld - KSV Gütersloh So 17.00

3. Kampftag, 30./31. August KSV Hohenlimburg - Gütersloh Sa 18.00 VfL Kemminghausen - Detmold Sa 19.30 VfK Lünen-Süd - ASV Bielefeld So 17.00

4. Kampftag, 6. September VfL Hohenlimburg - Bielefeld Sa 18.00 Lippe-Detmold - VfK Lünen-Süd Sa 19.00 Gütersloh - Kemminghausen Sa 19.00

5. Kampftag, 13. /14. September KSV Gütersloh - VfK Lünen-Süd Sa 19.00 VfL Kemmingh. - Hohenlimburg Sa 19.30 Bielefeld - PSV Lippe-Detmold So 17.00

6. Kampftag, 20./21. September Lippe-Detmold - KSV Gütersloh Sa 19.00 VfK Lünen-Süd - Hohenlimburg So 17.00 Bielefeld - Kemminghausen So 17.00

7. Kampftag, 27. September Hohenlimburg - Lippe-Detmold Sa 18.00 KSV Gütersloh - ASV Bielefeld Sa 19.00 VfL Kemmingh. - Lünen-Süd Sa 19.30

8. Kampftag, 4./5. Oktober Gütersloh - Hohenlimburg II Sa 19.00 Lippe-Detmold - Kemmingh. Sa 19.00 ASV Bielefeld - VfK Lünen-Süd So 17.00

9. Kampftag, 11./12. Oktober VfL Kemmingh. - KSV Gütersloh Sa 19.00 VfK Lünen-Süd - Lippe-Detmold Sa 19.00 Bielefeld - KSV Hohenlimbrug So 17.00

10. Kampftag, 18./19. Oktober Hohenlimburg - VfL Kemmingh. Sa 18.00 Lippe-Detmold - ASV Bielefeld So 19.00 VfK Lünen-Süd - KSV Gütersloh So 17.00

Lesen Sie jetzt