Jugendteam von Westfalia Wethmar könnte der größte Corona-Verlierer Lünens werden

dzFußball

Das Team von Trainer Lennard Hirsch führt die Hinrunden- und Quotiententabelle an, ist beim Corona-Abbruch aber nur Zweiter gewesen. Zu einem Aufstieg in die Bezirksliga würde es sowieso nicht kommen.

16.06.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Anders als bei den Seniorenmannschaft ist im Jugendbereich noch sehr wenig geregelt. In den überkreislichen Ligen steigen neben dem „Abbruch-Meister“ auch der Hinrundenmeister auf. Im Kreisbereich ist von einer solchen Regelung noch keine Spur - zum Leidwesen einer Jugendmannschaft von Westfalia Wethmar.

Die D-Jugend des TuS ist die beste Mannschaft der Hinrunde und führt zudem die Quotienten-Tabelle der Kreisliga A1 Unna-Hamm an. Zum Zeitpunkt des Abbruchs stand allerdings der VfL Mark vor Wethmar. Grund: Die Mannschaft von Trainer Lennard Hirsch hat ein Spiel weniger. Die Partie gegen den abgeschlagenen Letzten VfK Nordbögge II (0 Punkte, 3:33 Tore) hätte am Mittwoch nach dem Abbruch stattfinden sollen.

Jetzt lesen

„Klar, das Spiel musst du auch erstmal spielen, aber ich denke schon, dass wir das relativ klar gewonnen hätten. So kann es nun sein, dass wir nicht als Meister gekürt werden, obwohl eigentlich alles für uns spricht“, sagt Coach Hirsch. Selbst das Hinspiel gegen den Tabellenführer Mark gewann Wethmar klar mit 4:1.

Wirklich traurig wäre man in Wethmar über die verpasste Meisterschaft aber trotzdem nicht. Denn aufgestiegen wäre die D1 sowieso nicht. „Unsere D2 ist in der anderen A-Liga mit acht Siegen aus acht Spielen klarer Meister geworden und wir hätten sowieso keine zwei Bezirksliga-Mannschaften in der gleichen Staffel stellen dürfen. Also wären wir eh Kreisligist geblieben“, erklärt Lennard Hirsch, für den ein Meistertitel aber dennoch ein schöner Abschied gewesen wäre. Zur neuen Saison übernimmt der Student nämlich die U12 des VfB Waltrop.

Ein doppelter Meistertitel hätte aber sogar noch einen weiteren Vorteil gehabt. Eigentlich müssten nämlich alle A-Liga-Meister noch in eine Aufstiegsrunde zur Bezirksliga. „Da hätte es natürlich gut gepasst, doppelt vertreten zu sein“, weiß auch Hirsch. Da es aber vermutlich Corona-bedingt keine Aufstiegsrunde geben wird, ist aber auch dieses Szenario nicht mehr aktuell.

„Es wäre schon komisch, wenn die Mannschaften jetzt nochmal eine solche Runde spielen müssten. Unsere D1, der Altjahrgang, trainiert längst in der U15 mit und ich selbst bin auch schon bei meinem neuen Verein“, so Hirsch. „Außerdem kannst du ja nicht die Seniorensaison abbrechen und in der D-Jugend weiterspielen.“

Jetzt lesen

Damit dass Wethmar mit beiden Mannschaften so erfolgreich sein wird, hätte vor der Saison übrigens kaum einer gedacht. „Da die zweite Staffel durchaus etwas schwächer war, haben wir unserer D2 schon Einiges zugetraut. Wir selbst wollten aber eigentlich nur unter die ersten Drei. Dass es nun so gut lief, freut uns und den Verein natürlich sehr“, so der Erfolgstrainer.

Lesen Sie jetzt