Handball: VfL und LSV-Frauen überzeugen

LÜNEN Nach intensiver Vorbereitung starteten die Handballerinnen des VfL Brambauer und des Lüner SV am Wochenende erfolgreich in ihre Testspiel-Serien.

von Von Günter Wolf

, 21.07.2008, 10:33 Uhr / Lesedauer: 2 min
Befand sich noch im Uralub: Martha Rykowski.

Befand sich noch im Uralub: Martha Rykowski.

VfL Brambauer - HSE Hamm 25:23 (13:11) Nach acht Wochen reinem Kraft- und Konditionstraining starteten die VfL-Frauen in ihrem ersten Testspiel nicht gut. Ohne Martha Rykowski, Svenja Kaiser und Ines Dankowski (alle im Urlaub) lag das Team um Coach Ulrich Richter bis zur 23. Minute immer mit vier Toren hinten. Doch dann fand die Mannschaft wieder ins Spiel und setzte sich bis zur Halbzeit auf zwei Toren ab. Nach dem Pausentee vergrößerte die Richter-Sieben den Vorsprung auf sechs Tore. Doch aufgrund der hohen Führung ließ das Team zur Schlussphase etwas nach. Somit kam der Oberliga-Absteiger noch auf 23:25 heran.

VfL: Trainergespann: Lareen Lanius - Monika Rykowski 4, Angelina Pötter 3/2, Maxi Woggon 1, Daniela Pötter 1, Nina Karau 2/1, Lisa Karau 3/1, Anna Akyildiz 1/1, Jessica Hees 5/1, Maike Benden 5/2 - Ulrich Richter/Klaus Pötter

VfL Brambauer - TV Schwitten 21:18 (10:11) Gegen den Oberliga-Aufsteiger verschlief der VfL den Anfang völlig. Die Gäste nutzen dies und gingen mit 7:0 in Front. Nach der 15. Minute riss sich die Richter-Sieben zusammen und kämpfte sich zum Pausentee auf ein Tor heran. In der zweiten Halbzeit und nach einer ordentlichen Ansprache vom Trainergespann Richter und Pötter, stand die Defensive besser und auch im Angriff wurde schneller gespielt. Erstmals ging der VfL in der 50. Minute 17:16 in Führung. In der Schlussphase schraubte die Mannschaft das Ergebnis mit vier schnellen Gegenstößen auf 21:18 hoch.

Am 31. Juli tritt der VfL beim Verbandsligisten Halden-Herdeck an.

VfL: Trainergespann: Lanius - Rykowski 5, A. Pötter 2, Woggon, D. Pötter 3, N. Karau 2/1, L. Karau 3/1, Akyldiz, Hees 4, Benden 2/1 - Richter/Pötter

Lüner SV - TuS Bommern 34:14 (14:6) Gegen den Bezirksligisten aus Witten startete der LSV sehr gut. Bereits nach wenigen Minuten führte das Team um Coach Günter Wolf 4:0. Doch dann ließen die Rot-Weißen ein wenig nach. Somit kamen die Gäste auf 5:4 heran. Nach einer kleinen Ansprache von Wolf marschierte der LSV durch. Besonders die A-Jugendlichen Anna Köhler und Anika Wöstmann überragten mit ihrer Schnelligkeit. Auch die Torhüterinnen Kirsten Müller und Beate Thoms - geb. Potthoff - verdienten sich ein Sonderlob. Bereits am kommenden Mittwoch (23. 7.,) ist der LSV zu Gast beim Kreisligisten TV Husen-Kurl. cari

LSV: Trainer: Kirsten Müller/Beate Thoms - Anna Köhler 7, Silvana Wunstorf 2, Claudia Schmdit 6, Isabell Kraeling 4, Anika Wöstmann 7, Katja Mazikowski 2, Carina Bellgardt 1, Birgit Krys, Jana Kampmann 4/3, Birgit Berchem

Lesen Sie jetzt