Handball: LSV-Frauen erkämpfen sich Sieg

LÜNEN Die Damen des Lüner SV erkämpften sich gegen die Mannschaft des TV Husen-Kurl in einem Vorbereitungsspiel einen 19:12 Sieg. Nach holprigen Start und durchwachsener Leistung steigerte sich das Team im zweiten Durchgang vor allem aufgrund einer starken Abwehrleistung.

von Von Carina Püntmann

, 24.07.2008, 16:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

TV Husen-Kurl - Lüner SV 12:19 (5:7) - In einem insgesamt schwachen Spiel auf Lüner Seite gewann der Aufsteiger gegen den Kreisligisten aus Dortmund am Ende doch noch verdient.

Anfangs kam der LSV nicht gut aus den Startlöchern. Zu viele technische Fehler im Angriff und ungenaues Passspiel waren die Bilanz. "Wir sind einfach zu hektisch gestartet", erklärte Coach Günter Wolf die erste Halbzeit in einem Satz.

Nach dem Pausentee und nach einer ordentlichen Ansprache von Wolf versuchten die Rot-Weißen besser zu spielen - vergeblich. Immer wieder waren es die Abspielfehler, die den Gastgeber Husen-Kurl ins Spiel brachte.

Erstmals, bei einem Stand von 10:10 (45.), setzte sich die Wolf-Sieben kontinuierlich auf 19:12 ab. "Das gesamte Spiel von uns war nicht gut", ärgerte sich Wolf, der aber in der Defensive ein Lob fand: "Die Abwehrleistung war gut. Nur zwölf Gegentreffer, da kann man nicht meckern."

Erfolgreichste Schützin war Außenspielerin Anna Köhler. Sie traf, durch gute Anspiele von Kreisläuferin Anika Wöstmann gleich sechs Mal.

TEAM UND TORE LSV: Beate Thoms/Kirsten Müller - Anna Köhler 6, Anika Wöstmann 3, Silvana Wunstorf 1, Isabell Kraeling 4/3, Claudia Schmidt 1, Jana Kampmann 1, Birgit Krys 2, Katja Mazikowski 1 - Trainer: Günter Wolf.

Lesen Sie jetzt