Fußball: Glaap-Elf muss sich hinten noch finden

LÜNEN Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit ließ BW Alstedde nach dem Wechsel konditionell nach und unterlag am Ende dem Horstmarer Bezirksligisten SV Preußen. In der A-Jugend musste sich der Lüner SV in einer torreichen Partie geschlagen geben.

von Ruhr Nachrichten

, 30.07.2008, 15:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
BW Alstedde (blau), hier beim VfB-Turnier gegen die SG Gahmen, unterlag im Test dem SV Preußen Lünen.

BW Alstedde (blau), hier beim VfB-Turnier gegen die SG Gahmen, unterlag im Test dem SV Preußen Lünen.

Vorbereitungsspiele

SV Preußen - BW Alstedde 3:0 (0:0)  In der ersten Hälfte war nur wenig von einem Klassenunterschied zwischen dem Horstmarer Bezirksligisten und der Alstedder A-Liga-Elf zu erkennen. Arm an Chancen und torlos ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel ließ Alstedde ein wenig nach, die Preußen kamen zu einigen sehenswerten Szenen. Belohnt wurden diese durch zwei Treffer von Tim Holz (54. und 75.) sowie Michael Sieg (63.). "Die erste Hälfte hat mir gar nicht gefallen, da war viel zu wenig Bewegung im Spiel", kritisierte SVP-Sportlicher Leiter Rolf Nehling.

"Die Preußen waren in der zweiten Halbzeit konditionell stärker als wir", erkannte Hans-Dieter Gay, BWA-Geschäftsführer, an. "Es geht bei uns aber langsam bergauf!"

SVP: Philipp Grenigloh - Markus Frank, Karsten Mrochen (46. Michael Sieg), Sebastian Borchardt, Dustin Serges (46. David Watolla), Kevin Naß, Andre Bretländer, Christian Kwiatkowski (46. Patrick Neumann), Dennis Hampel (46. Tim Holz), Raphael Gigla, Mark Brummel (46. Dietrich Grass) - Interimstrainer: Christian Koch, der Uwe Höhn vertrat - BWA: Uwe Liedtke - Dominik Gregor, Almir Halilovic (46. Ünal Mert), Marco Hauck, Güven Karatas, Marc Keller, (46. Lars Herrmann)Marco Kruse, Dennis Markowski, Alexander Rudoj (46. Philipp Scheuren), Mark Friemann (46. Marco Weis), Cana Nevruz (46. Thomas Westrup) - Trainer: Andreas Bolst

A-Jugend

Lüner SV - TuS Eving-Lindenhorst 3:5 (1:2) Der Rot-Weiße Landesliga-Nachwuchs war nach den sieben Gegentreffern im letzten Test beim Westfalenligisten Oestrich-Iserlohn erneut nicht sattelfest in der Abwehr. LSV-Keeper Kai Mlinski musste gegen den Bezirksligisten fünf mal hinter sich greifen, hielt zudem noch einen Elfmeter (54.).

Aykut Isik (18.) und Mursel Budnjo (48.)glichen die ersten beiden Führungstreffer der Gäste zwar noch aus, aufgrund zahlreichen Fehlpässe zogen die Dortmunder aber auf 5:2 davon. Stefan Schröder traf zwischenzeitlich nur die Latte (62.), Maik Küchler gelang lediglich der 3:5-Anschlusstreffer (88.). "Wieder so viele Gegentore gekriegt zu haben ist sehr ärgerlich", bilanzierte Lünens Trainer Dieter Glaap.   "Vielleicht waren die Beine nach den harten Trainingseinheiten auch schwer. Wir werden nun verstärkt in die Taktikschulung gehen und viele Sprintübungen machen. Ich bin trotz der Niederlage sehr zuversichtlich, weil die Mannschaft viele Sachen schon gut umsetzt."

LSV: Kai Mlinski - Admir Berris, Mirza Basic, Oguz Bektas, Mehmet Dilekci, Mursel Budnjo, Stefan Schröder, Dominik Hann, Maik Küchler, Erkut Taskin, Aykut Isik, Burkan Bildik, Mehdi Ayoub, Don Mikette, Christian Kersting, Tim Wiener, Quahib El-Gaouzi (durchgewechselt) - Trainer: Dieter Glaap

Lesen Sie jetzt