Fans ohne Abstand: So darf bald kein Publikum mehr auf die Fußballplätze

dzFußball

30 Fans des BV Brambauer bei einem Testspiel in Vinnum. Ohne Abstand. Das darf nicht noch mal so passieren, denn es gefährdet Fußballspiele mit Zuschauenden. Ein Kommentar.

Brambauer

, 20.07.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es sind erste Schritte in Richtung Normalität, die die Fußballvereine in Nordrhein-Westfalen seit mehreren Wochen gehen. Trainingseinheiten, Testspiele mit Zuschauenden und der Ausblick auf den Saisonbeginn Anfang September. Alles unter größtmöglicher Einhaltung aller Verordnungen und Vorgaben.

Es sind freudige Nachrichten, die wir vor allem der Tatsache zu verdanken haben, dass der Verlauf der Coronavirus-Pandemie hierzulande relativ mild war. Damit aber auch weiterhin Publikum zu den Spielen darf, müssen alle die aktuelle Corona-Schutzverordnung einhalten.

Jetzt lesen

Dazu gehört auch, dass die Fans sich an die aktuellen Abstandsregeln halten. In Vinnum war das am Samstag nicht der Fall, wo rund 30 Brambauer-Fans ihr Team unterstützten. Ohne Abstand.

Während sich Vinnumer Zuschauer*innen um den Platz verteilten, stand der BVB-Support nah beisammen. Trotz Hinweisen der Vinnumer verantwortlichen Personen auf die Einhaltung der Abstandsregelung. Und irgendwo lässt es sich sogar ein Stück weit verstehen: Wir sehnen uns alle nach Normalität, wollen wieder mit unseren Personen in befreundeten Kreisen Fußball gucken, feiern, Spaß haben.

So etwas darf nicht noch mal vorkommen

Dennoch darf nicht vernachlässigt werden: Wir leben noch mitten in einer Pandemie. Das Coronavirus ist für mehr als 600.000 Todesfälle weltweit verantwortlich. Mehr als jede andere Krankheit in diesem Jahr. Ein Blick in die USA oder nach Brasilien genügt, dort sehen wir die immer größer werdenden Infektions- und Todeszahlen, während wir hier froh sein können, einfach wieder auf einen Sportplatz zu gehen und ein Fußballspiel zu schauen.

Damit das aber auch so bleibt, darf so etwas wie am Samstag in Vinnum nicht noch einmal vorkommen. Es könnte die Regelungen für Zuschauende an Sportplätzen in Nordrhein-Westfalen gefährden und, was noch schlimmer wäre: Ist eine Person mit dem Coronavirus infiziert, könnten es schnell 29 weitere Menschen sein.

Häufen sich solche Fälle, dann ist das Virus wieder auf dem Vormarsch.

Lesen Sie jetzt