Entscheidung getroffen: So steht es um das Derby zwischen BW Alstedde und Westfalia Wethmar

dzFußball-Bezirksliga

Ab Sonntag soll der Kontaktsport im Kreis Unna offenbar wieder ruhen. Doch was ist mit dem Derby zwischen Westfalia Wethmar und BW Alstedde, das für den Samstag angesetzt ist? BWA hat entschieden.

Alstedde

, 10.10.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Verkündung der Maßnahme schlug am Freitag hohe Wellen. Viele Vereine traf der Kreis Unna offenbar unvorbereitet. Ab Sonntag, 0 Uhr, sollen Kontaktsportarten, die von mehr als zwei Personen ausgetragen werden, offenbar verboten werden.

Um 17:25 endete ungefähr die Pressekonferenz des Kreises Unna, auf der die Maßnahmen im Zuge des Erreichens der roten Corona-Warnstufe verkündet wurden. Rund eine Stunde später fand sich der Vorstand von BW Alstedde zusammen.

Jetzt lesen

Die Alstedder haben seit Wochen geplant, das lang erwartete und erstmals seit acht Jahren stattfindende Derby gegen Westfalia Wethmar vor 500 Zuschauern auszutragen. Die Verantwortlichen hatten die Erhöhung der maximal erlaubten Zuschauerkapazität von 300 auf 500 mit Erleichterung angesichts des großen Interesses zur Kenntnis genommen.

Hans-Jürgen Kahl verkündet Entscheidung von BW Alstedde

Nach rund 45 Minuten Vorstandssitzung verkündete Hans-Jürgen Kahl, zweiter Vorsitzender der Alstedde, das Ergebnis: Die Blau-Weißen wollen das Derby wie geplant vor 500 Zuschauern stattfinden lassen.

Kahl ergänz allerdings: Wer aufgrund persönlicher Bedenken trotz gültiger Karten-Reservierung doch nicht zum Spiel kommen möchte, dem entsteht kein Schaden. Zudem werden zurückgegebene Karten nicht erneut vergeben. Somit werden höchstens 500 Zuschauer am Heikenberg das Spiel verfolgen.

Kahl betonte aber auch, dass sich niemand ohne Karte auf den Weg nach Alstedde machen bräuchte, um zu versuchen, die Partie von außerhalb des Vereinsgeländes zu verfolgen. Alstedde verwies zudem darauf, dass mögliche neue Verfügungen seitens der Stadt Lünen dem einstimmigen Vorstandsbeschluss der Blau-Weißen am Samstag noch ad absurdum führen könnten.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Lüner Sport-Adventskalender
Lüner Fußballer ist eigentlich viel zu gut für seine Liga und versteckt sich hinter Türchen Nr. 3