Ein Elfmeter ist zu viel für den BV Brambauer

dzFußball: Bezirksliga

Ein Pfiff reicht derzeit aus, um ein Spiel gegen den BV Brambauer zu entscheiden. Erneut verteidigte der BVB gut, blieb aber wieder ungefährlich.

Brambauer

, 29.09.2019, 22:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Verbessert, aber nicht gut genug, um Punkte zu holen, zeigte sich der BV Brambauer am Sonntag. Der Fußball-Bezirksligist verlor bei Rot-Weiß Germania mit 0:1.

Bezirksliga 8

RW Germania – Brambauer

1:0 (1:0)

„Wir wussten, dass Brambauer relativ tief steht und was auf uns zu kommt. Unser Plan war, dass wir geduldig bleiben“, sagte Germania-Trainer Dennis Rensmann nach Abpfiff. Doch geduldig musste seine Elf gar nicht sein. Schon nach gut einer Viertelstunde brachte Raphael Meißner Rot-Weiß per Elfmeter in Führung – die frühe Entscheidung. Brambauers spielender Co-Trainer Dennis Köse hatte zuvor Niklas Uellendahl strafbar am Fuß getroffen.

Das tiefe und vor allem gute Verteidigen, das Rensmann im Interview zudem lobte, legte der BVB auch im Dortmunder Westen an den Tag. Und vorne zeigte die Brambaueraner immerhin eine gewisse Steigerung zur Vorwoche gegen Körne (2:4). Klare Torchancen spielte sich der BVB zwar erneut nicht heraus, dafür nutzte er die Räume auf den Flügeln ein stückweit besser.

Offensive Qualität fehlt

Doch die Brambaueraner Aktivposten offenbarten allerdings auch erneut zahlreiche technische Unzulänglichkeiten, die das Tempo in den potenziell gefährlichen Aktionen verschleppten. „Der erste Kontakt ist oft schwach“, so Keller. „Das Spiel müssen und dürfen wir nicht verlieren. Wir waren mindestens gleichwertig, nur fehlt die Qualität, den Ball über die Linie zu bringen“, so der Trainer.

Den Aufsteiger hätte Keller stärker erwartet, als dieser am Sonntag auftrat. Auch Germania tat sich nämlich im Offensivspiel schwer und zwang BVB-Schlussmann Jörg Lemke kaum dazu, einschreiten zu müssen.

Brambauer kommt nicht zu guten Abschlüssen

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte übernahm Brambauer in Durchgang zwei mehr und mehr die Spielkontrolle und kam dem Ausgleich nahe. Wie so oft war es aber die Phase zwischen dem letzten Pass und dem Abschluss, die dem BVB zumindest einen Punkt streitig machte. Bastian Ehrentraut versprang etwa der Ball nach tollem Pass von Christian Wantoch von Rekowski, Jan Stolzenhoffs Hereingabe verpasste Ehrentraut im Zentrum knapp. So blieb es bei der dritten Brambaueraner Saisonniederlage. Der BVB ist seit dem 2. Spieltag sieglos und belegt Rang zwölf.

BV Brambauer: Lemke – Diekmann, Köse, Kollakowski, Klemt (86. Kleine-Bernink) – Razanica, Rimkus (88. Pinnekämper) – J. Stolzenhoff (79. Bieber), Ehrentraut, Krziwanek (32. Wantoch von Rekowski)– K. Coerdt

Tor: 1:0 Meißner (16./Elfmeter)

Lesen Sie jetzt