Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Diese Spieler hat der Lüner SV am Sonntag verabschiedet

dzFußball-Westfalenliga

Der Lüner SV erhält für die kommende Spielzeit ein neues Gesicht. Gleich 13 Spieler verlassen - Stand jetzt - den Westfalenliga-Klub. Zehn davon hat der Verein am Sonntag verabschiedet.

Lünen

, 20.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Beim Lüner SV steht im Sommer ein großer Umbruch an. Trainer Mario Plechaty verlässt nach sechs Jahren den Verein in Richtung FC Iserlohn (wir berichteten). Daneben verabschiedete der Verein am Sonntag vor dem letzten Saisonspiel auf heimischem Platz auch zehn Spieler.

Davut Denizci, Lars Rustige, Marvin Raab und Hikmet Konar begleiten Plechaty nach Iserlohn, suchen beim Westfalenliga-Konkurrenten des Lüner SV ihr neues sportliches Glück. Die anderen Kicker verteilen sich auf Oberliga-, Landesliga und Bezirksligaklubs.

„Die Oberliga ist der richtige Schritt“

Neue Erkenntnis: Kurzfristig hat sich auch LSV-Offensivmann Talha Temur für einen Wechsel im Sommer entschieden. Ihn zieht es - gemeinsam mit Jeffrey Malcherek und Yasin Acar - zum Oberligisten Westfalia Rhynern. „Nach dem erfolgreichen Jahr und der guten Entwicklung ist Rhynern wohl auf mich aufmerksam geworden. Jetzt ist die Oberliga der richtige Schritt in meiner Karriere. Abgesehen davon hoffe ich, dass sich meine und die Wege des LSV eines Tages wieder kreuzen werden“, begründet Temur seinen Wechsel.

Basic wechselt nach Brackel

Auch der neue Klub von Mirza Basic steht nun fest - es ist der ehemalige. Basic wechselt in die Landesliga zum SV Brackel zurück. Florian Fischer geht in die Bezirksliga zu Westfalia Wethmar, Nico Plechaty zum SV Herbern in die Landesliga. Milan Sekulic versucht sein Glück beim Oberligisten RW Ahlen, Ersin Kusakci trifft beim Landesligisten IG Bönen auf viele bekannte Lüner Gesichter. Das Ziel von Verteidiger Viktor Siljeg ist unbekannt.

Ungewiss ist die Zukunft von Adjany Ibeme, der allerdings zunächst für die kommende Saison zugesagt hat. Wegen einer beruflichen Weiterentwicklung steht jedoch noch nicht fest, wie intensiv der Verteidiger in der kommenden Saison noch trainieren kann.

LSV will noch nachrüsten

Was Neuzugänge anbelangt, kann der LSV noch keine weiteren Namen nennen. „Wir befinden uns mit mehreren Spielern aber in intensiven Gesprächen“, sagte Peter Marx, stellvertretender Vorsitzender der Lüner, am Sonntag. So will der Verein unter anderem im Mittelfeld und im Offensivbereich noch nachrüsten.

Lesen Sie jetzt