Die Kreisliga im Überblick: Schwere Prüfung für den Lüner SV II

Fußball-Kreisliga A

Die A-Liga-Fußballer aus der Lippestadt starten am Sonntag wieder mit der Meisterschaft. Vor allem die Reserve des Lüner SV erwartet eine komplizierte Aufgabe.

Lünen, Niederaden, Wethmar, Horstmar

, 15.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Die Kreisliga im Überblick: Schwere Prüfung für den Lüner SV II

LSV-Trainer Kadir Kaya (r.) und seine Mannschaft sind in Husen-Kurl zu Gast. © Foto: Günther Goldstein

Kreisliga A2 Dortmund

SC Husen-Kurl - Lüner SV II

Topspiel in Husen- Kurl: Die A-Liga-Reserve des Lüner SV, aktuell Tabellenzweiter, gastiert beim Vierten SC Husen Kurl. Anpfiff ist am Sonntag, 15.15 Uhr (Husener Eichwaldstraße 286, Dortmund).

Gegner: Für den SC Husen Kurl ist das Spiel gegen den LSV beinahe schon die letzte Chance, um noch aktiv am Aufstiegskampf teilhaben zu können. Aktuell liegt Husen-Kurl neun Punkte hinter dem Lüner SV.

Statistik: Das Hinspiel entwickelte sich zu einer engen Angelegenheit. Am Ende triumphierte der LSV in Schwansbell knapp mit 1:0.

Personal: Dem Lüner Trainer Kadir Kaya stehen am Sonntag alle Mann zu Verfügung.

Trainerstimme: „Wir haben mit Husen Kurl sofort eine schwierige Aufgabe vor der Brust. Trotzdem fahren wir selbstbewusst dorthin und bleiben gelassen.“

Hörder SC - SV Preußen Lünen

Im ersten Punktspiel des Jahres muss der SV Preußen am Sonntag, 17. Februar, um 15 Uhr zum Tabellennachbarn Hörder SC reisen (Hüttenhospitalstraße, Dortmund). Der Achtplatzierte muss auf der Hut sein.

Gegner: Der SVP gewann im Hinspiel mit 7:1. Trainer Steven Koch: „Wir dürfen es nicht auf die leichte Schulter nehmen, Hörde wird sich revanchieren wollen.“

Statistik: Hörde hat zwei Punkte weniger als Horstmar, mehr als doppelt so viele Gegentore bei deutlich mehr eigenen Treffern.

Personal: Torwart Steven Vajnberger fehlt. Mark Fluder und Maik Frenzel sind nach langer Verletzungspause wieder fit, was der Mannschaft sehr guttun sollte.

Trainerstimme: Koch war zuletzt pessimistisch, aber „die Trainingswoche war sehr gut. Ich glaube, dass man punkten kann.“

Kreisliga A2 Unna-Hamm

Westfalia Wethmar U23 - Kamener SC

Eine schwere Aufgabe hat der TuS Westfalia Wethmar II am Sonntag, 17. Februar, um 13 Uhr vor der Brust (Wehrenboldstraße, Lünen). Mit dem Kamener SC ist ein Aufstiegskandidat zu Gast beim TWW, der kein einziges Vorbereitungsspiel bestritten hat.

Gegner: Lange war der KSC Tabellenerster. Derzeit ist der KSC Zweiter mit fünf Punkten Rückstand auf den TSC Kamen. Wethmar rangiert mit 17 Punkten weniger acht Plätze dahinter.

Statistik: Dieses Duell verspricht viele Tore. Das Hinspiel verlor Wethmar 2:9. Und auch in den beiden Partien der Saison 2015/16 fielen zusammen elf Tore.

Personal: Den Wethmarern fehlen neun Leute.

Trainerstimme: „Für uns ist es ein Bonusspiel, in dem wir uns auf das wichtigere Spiel gegen Niederaden vorbereiten“, so Trainer Benjamin Fasse.

VfL Kamen - TuS Niederaden

TuS Niederaden, Letzter der Kreisliga A 2 Unna-Hamm, gastiert am Sonntag, 17. Februar, um 15 Uhr beim VfL Kamen (Ängelholmer Straße 21, Kamen).

Gegner: Bezirksliga-Absteiger Kamen steht auf Rang sechs. Schlusslicht Niederaden hat sieben Zähler Rückstand auf den Vorletzten.

Statistik: Der TuS Niederaden verlor alle Spiele gegen den VfL in den letzten Jahren. Beim 0:5 im Heimspiel im August hielt die Mesic-Elf immerhin 45 Minuten lang die Null.

Personal: Gabriel Rodrigues fällt mit Kreuzbandriss aus. Weitere sechs Niederadener fehlen ebenfalls.

Trainerstimme: „Personell sind wir extrem geschwächt. Wir werden unser Bestes geben, um eine Überraschung zu landen. Taktisch haben wir uns Sachen überlegt.“

Lesen Sie jetzt