Deutlicher Sieg für VfK Lünen-Süd

Ringen

Die Ringer des VfK Lünen-Süd haben den zweiten Kampf der Saison deutlich mit 30:8 gegen den KSV Hohenlimburg gewonnen.

08.09.2019, 20:57 Uhr / Lesedauer: 2 min
Deutlicher Sieg für VfK Lünen-Süd

Mohammad Masoud Musleh (rot) gewann seinen Kampf mit einem Schultersieg. © Günther Goldstein

Die Oberliga-Ringer des VfK Lünen-Süd haben ihren zweiten Kampf der Saison am Samstagabend gegen den KSV Hohenlimburg deutlich mit 30:8 gewonnen.

Dabei hatte VfK-Geschäftsführer Horst Gehse zuvor gedacht, dass es am Ende kein gutes Ergebnis wird, welches der VfK aus Hohenlimburg mit nach Lünen-Süd bringt. „Ich habe gezittert und zu Hause auf den Anruf gewartet. Den hohen Sieg habe ich deswegen nicht erwartet. Der erlösende Anruf verzögerte sich und kam relativ spät, da sich die vorherigen Kämpfe ein bisschen in die Länge gezogen haben und unser Kampf dementsprechend verspätet anfing“, so Gehse.

„Stimmung nach dem Erfolg war riesig“

Dass der VfK am Ende so hoch gewinnt, freut die Lünen-Süder. „Die Stimmung nach dem Erfolg war riesig. Wir haben das Ergebnis aus der Vorwoche abgehakt und sind jetzt punktgleich mit unserem nächsten Gegner TV Essen-Dellwig. Dann können wir kommende Woche sehen, wo unsere Reise ungefähr hingeht, nach dem Kampf gegen Essen“, sagte Gehse.

Der Jüngste im Bunde, Ali Gündüz, verlor bis 57 Kilogramm im Freistil zwar seinen Kampf, aber hinterließ einen sehr guten Eindruck beim Trainerteam. Ahmad Al Noor machte am Samstag seinen aller ersten Kampf für die VfK-Ringer und bewies, dass er ein guter Ringer ist. Er gewann durch einen Punktsieg mit 3:0. Ebrahim Jam Kaviani sagte vor seinem Kampf im griechisch-römischen Stil bis 71 Kilogramm zwar, dass er diesen Stil nicht können würde. Er gewann aber am Ende klar durch Punkte mit 3:0. „Das war schon eine kleine Überraschung, aber er hat gezeigt, dass er diesen Stil auch beherrscht“, so Gehse.

Kampfgewicht kurz vor dem Wettkampf erreicht

Faruk Uzun hat am Samstag einen starken Kampf gezeigt. „Uzun kam am Mittwoch erst aus dem Urlaub zurück, hat Freitag trainiert und musste noch ein bisschen abnehmen um auf das Kampfgewicht zu kommen. Das hat er geschafft und zeigte am Ende eine sehr gute Leistung“, so Gehse, der ebenfalls sehr froh über die Neuzugänge des VfKs ist.

„Unsere Neuzugänge schlagen alle richtig gut ein. Petar Bogaevski, Stanimir Chernev und Kaviani holten sehr deutliche Erfolge. Die Höhe von einigen Siegen war vorher nicht so zu erwarten. Wir sind froh über den Sieg und erwarten in der nächsten Woche aber einen stärkeren Gegner. Essen wird mit Sicherheit auf Augenhöhe“, sagte Gehse abschließend.

Lesen Sie jetzt