Derby-Blockbuster: Im Spiel zwischen der SG Gahmen und dem VfB Lünen geht es um Platz zwei

dzKreisliga A2 Dortmund

Es ist wieder Derby-Zeit im Lüner Süden. Das Duell zwischen der SG Gahmen (3.) und dem VfB Lünen (2.) ist eines der lokalen Superklasse. Fällt eine Vorentscheidung um die Vizemeisterschaft?

Lünen

, 06.12.2019, 16:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Top-Gegner, die sagen ja selbst, dass sie aufsteigen möchten“, sagt Mark Bördeling, Trainer des Tabellenzweiten der Dortmunder Kreisliga A2 VfB Lünen. „Die werden hochmotiviert sein, aber das sind wir auch.“

Bördeling sieht ein Spiel auf Augenhöhe auf sich zukommen, möchte aber, bis auf einen Ausfall, nicht über seine Personallage sprechen. Mit Sicherheit kann er nur sagen, „dass der ein oder andere auf der Kippe steht.“ Nico Kuch falle jedoch definitiv aus, aufgrund eines Muskelrisses im Adduktorenbereich aus. „Wir hatten erst einen Leistenbruch vermutet“, sagt Bördeling.

Jetzt lesen

Bejahen musste Bördeling die Frage, ob er mit seinem Team tatsächlich in Niederaden auf Asche trainiert habe, um sich auf die Verhältnisse bei der SGG einzustellen: „Na du bist ja gut vorbereitet“, kommentierte Bördeling die Frage. „Kein Problem: Wir trainieren das ganze Jahr auf Asche“, antwortete SGG-Trainer Bülent Kara auf die Tatsache, dass sich der VfB Lünen gut auf das Auswärtsspiel in Gahmen vorbereitet hat. „Würde ich als Trainer ja auch machen“, sagt Kara.

Bülent Kara: „Nicht nur ein Derby, sondern auch ein Sechs-Punkte-Spiel.“

Karas Mannschaft freut sich schon sehr auf das Derby. „Wir sind gut vorbereitet, aber heiß. Das hat man die ganze Woche schon gemerkt“, sagt Kara. „Aber es wird ein schweres Spiel, das nicht nur ein Derby, sondern auch ein Sechs-Punkte-Spiel ist.“ Zwar gewann der VfB das Hinspiel knapp mit 2:1, damals war Kara allerdings noch Trainer bei Türkspor Dortmund, der wiederum gegen den VfB Lünen mit 4:2 in der Relegation gewannen und anstelle des VfB in die Bezirksliga aufstieg.

Jetzt lesen

Bördeling: „Wir haben im Hinspiel die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl gespielt.“ Tim Gehrmann erzielte damals einen Doppelpack gegen die Gahmener (24., 75.). „Auf den müssen wir aufpassen, der überragende Mann beim VfB“, sagt Kara. Gehrmann führt aktuell mit beeindruckenden 21 Toren die Torschützenliste der Liga an – fünf Treffer vor Nummer zwei, Anil Can Mert von Eving Selimiye Spor (7.).

Jetzt lesen

Gahmens Neuzugang Philipp Plöger sei „die ganze Woche krank“ gewesen, könnte am Sonntag aber vielleicht doch wieder spielen: „Philipp war Donnerstag beim Training“, so Kara. Halil Elitok muss wegen Kniebeschwerden am Sonntag passen, dafür kehrt Spielmacher Osman Kumac zurück in den Kader. Kara: „Ein wichtiger Spieler.“

Lesen Sie jetzt