Der BV Lünen macht Wethmar das Leben schwer

Fußball: Testspiel

Westfalia Wethmar gewinnt den dritten Wintercup im Finale gegen den BV Lünen mit 3:1. Doch das war für Wethmars Trainer Steven Koch noch kein Grund zur Zufriedenheit.

von Niklas Dvorak

Lünen, Wethmar

, 09.02.2020, 20:39 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der BV Lünen macht Wethmar das Leben schwer

Wethmars Nico Sonnen und Rene Moltrecht vom BV Lünen lieferten sich einen harten Kampf. © Günther Goldstein

Das dritte Mal fand in Wethmar der „Wintercup“ statt. Vier Mannschaften messen sich in diesem Turnier und stellen die Weichen für den Start in die Spiele nach der Winterpause. Auch in diesem Jahr war der Gastgeber TuS Westfalia Wethmar der Sieger. Im Finale setzten sich die Grün-Weißen gegen den B-Ligisten BV Lünen 05 mit 3:1 durch. Doch so richtig zufrieden war TuS-Coach Steven Koch nicht mit der Leistung seiner Mannschaft.

„Leider haben wir nicht so in unser Spiel gefunden, wie zuletzt. BV Lünen hat es sehr gut gemacht und uns echt das Leben schwer gemacht“, sagte Koch. Die Gäste aus der Geist verdienten sich den Respekt. Wethmar hatte einige Schwierigkeiten mit den 05ern. Erst durch Fehler in der Defensive des BV Lünen kamen die Wethmarer Chancen. Nico Voigt und Dennis Wagner vergaben. Bis dann BV-Keeper Kevin Lange durch einen Querschläger für Voigt auflegte.

Voigt schießt Westfalia in Führung

Der neue Offensivspieler der Westfalia hatte aus kurzer Distanz dann kein Problem dem Ball im Tor unterzubringen. Doch die Führung hielt nicht lange. Nach einer Ecke köpfte Tom Mlinski den Ausgleich. „Die ersten 15 bis 20 Minuten sind wir sehr schwer ins Spiel gekommen. Danach ist uns das richtig gut gelungen. Nach dem 1:1 haben wir noch einige gute Konterchancen“, so BV-Spielertrainer Dennis Gerleve.

Nach dem Seitenwechsel hätten beide Mannschaften in Führung gehen können. Die beste Möglichkeit hatte jedoch BV Lünens Kevin Helmrich, der aus kurzer Distanz das leere Tor verfehlte. „Wir müssen einige Tore machen. Wethmar hatte auch gute Möglichkeiten. Wenn das Spiel nach 90 Minuten 3:3 oder 4:4 endet, darf sich da auch keiner drüber beschweren“, so Gerleve. Doch zum Ende der Partie gingen den Geistern die Puste ein wenig aus. Ismail Simsek und Voigt sorgten für den 3:1-Endstand und somit für den Gewinn des Wethmarer Wintercups.

Gerleve mit BV Lünen zufrieden

„Wir haben das Spiel bis zum Ende offen gestaltet. Hinten raus sind wir ein bisschen eingebrochen. Aber ich bin sehr zufrieden, wir haben uns sehr gut verkauft“, so Gerleve. „Wenn wir in der ersten Hälfte unsere Chancen nutzen, geht das Spiel sicherlich anders aus. So war es eine schwierige Aufgabe“, sagte Koch abschließend.

Testspiel

Westfalia Wethmar - BV Lünen

Wethmar: Dvorak - Markowski, Pöhlker, Dupke, Voigt, Wagner, Wilberg, Sonnen, Pinnekämper, Simsek, Osterholz, Cillien, Schinck, Fasse, Bremer

BV: Lange - Elandt, Goebel, Durmus, Gerleve, Moltrecht, Beck, Mlinski, Hagenmeyer, Mayanovic, Helmrich, Seiler, Studnicka

Tore: 1:0 Voigt (12.), 1:1 Mlinski (28.), 2:1 Simsek (58.), 3:1 Voigt (81.)

Lesen Sie jetzt