BW Alstedde stellt bereits den Aufstiegs-Champagner kalt

dzFußball

Am Dienstag stimmt der Verbandstag des FLVW über die Aufstiegsregelung im Amateursport ab. Spätestens dann stände einem Alstedder Bezirksliga-Aufstieg nichts mehr entgegen. Eine Feier ist geplant.

von Nico Ebmeier

Alstedde

, 08.06.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für die Fußball-A-Liga-Kollegen der SG Gahmen und des VfB Lünen wird die Entscheidung des Verbandstages des Fußball- und Leichtathletikverbands Westfalen mit Sicherheit mit noch mehr Spannung betrachtet, als für BW Alstedde. Zu wahrscheinlich scheint der Saisonabbruch und der damit folgende Bezirksligaaufstieg des Spitzenreiters. Auch deshalb ist der Aufstiegs-Champagner im blau-weißen Vereinsheim längst kalt gestellt.

„Wir freuen uns sehr auf die Entscheidung. Es ist der Lohn für eine super Saison und harte Arbeit“, erklärt Alstedde-Trainer Tim Hermes. Denn, auch wenn offiziell noch überhaupt nichts fest steht, ist sich der Tabellenführer der Kreisliga A2 Dortmund sicher, dass ihm am Dienstag zum Bezirksliga-Aufstieg gratuliert wird.

„Natürlich hatte man schon hier und da mal Angst, dass die Saison doch weitergeht oder, dass das bayrische Modell (Ausfall der Spielzeit 2020/21 und unbedingte Fortführung der aktuellen Saison, Anm. d. Red.) hier auch gespielt wird. Aber mittlerweile kann ich mir nicht vorstellen, dass da noch etwas schief geht.“ Denn klar ist: Alstedde war Hinrundenmeister und führt die Liga sowohl seit dem Abbruch als auch in der Quotientenregelung klar an.

Da ist eine Aufstiegsfeier am Dienstagabend schon fast vorprogrammiert, oder? „Es wäre natürlich sehr schön“, sagt Trainer Hermes. „Aber das Coronavirus ist immer noch da und solange wir uns immer noch nur mit zehn Leuten treffen dürfen, wird die Feier wohl noch auf sich warten lassen. Es ist aber auch klar, dass wir unbedingt ne richtige Party nach Corona machen werden.“

Jetzt lesen

Eigentlich wären die Alstedder gerade auf Mallorca gewesen und hätten dort womöglich feucht fröhlich den ersten Bezirksliga-Aufstieg seit 2004 zelebriert, doch dazu wird es erstmal nicht kommen. „Klar ist das schade, aber es ist auch aufgrund der Lage das absolut Richtige“, erkennt der wahrscheinliche Meister-Trainer.

Daran, dass am Dienstag tatsächlich gegen einen Saisonabbruch gestimmt wird, glaubt der Blau-Weiße nicht. Viel mehr hofft er auf einen klaren Plan, wie für ihn der Sommer nun weitergeht. „Ich würde gerne wissen, wann wir wieder loslegen können. Zumindest ein ungefähres Datum, wann es wieder mit dem Spielbetrieb weitergeht.“

Jetzt lesen

Bis dato orientiert sich Hermes noch an der Regionalliga West. „Dort geht man davon aus, dass der Spielbetrieb Anfang September wieder aufgenommen wird. Deshalb fangen wir wohl Anfang Juli, knapp zwei Monate vorher wieder mit dem Training an.“

Lesen Sie jetzt