Das Ballgefühl hat während der Corona-Pause gelitten? Kein Problem. Marvin Mainoo-Boakye arbeitet als Techniktrainer für Borussia Dortmunds Jugend und zeigt fünf unterschiedlich schwierige Übungen. Mit Video - und einer Challenge.

03.06.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Der Fußballer zieht den Sprint an, trifft auf einen Gegenspieler, nimmt etwas Tempo raus, eine Körpertäuschung, schnelle Bewegung, der Ball klebt am Fuß – und schon ist der Verteidiger ausgestiegen. Was bei Profis und trickreichen Hobby-Kickern mitunter so einfach aussieht, setzt in der Regel intensives Trainings voraus. Ballgefühl kommt nicht von ungefähr. Aber jeder Fußballer kann es trainieren. Marvin Mainoo-Boakye arbeitet als Techniktrainer für die Jugendabteilung von Borussia Dortmund, begleitet die Altersklassen U9 bis U16.

Nach Feierabend läuft er ab kommender Saison für den DJK TuS Körne auf, zuletzt trug er das Trikot des Lüner Klubs BV Brambauer. Unseren Lesern zeigt der BVB-Technikexperte fünf ausgewählte Übungen, mit denen jeder Fußballer an seinen Fertigkeiten feilen kann. Benötigt werden dafür lediglich ein Ball, sechs Markierungspunkte (z.B. Hütchen oder Wasserflaschen) und ausreichend Platz, um diese in zwei parallelen Dreier-Reihen immer im Abstand von zwei Metern zueinander aufzustellen.

Übung 1: Ballpendler und Sohlenzieher

Übung 1: Um Ballkontrolle zu trainieren, ist das Ballpendeln eine ideale Übung.

Übung 1: Um Ballkontrolle zu trainieren, ist das Ballpendeln eine ideale Übung. © Jura Weitzel

Was ist das Ziel der Übung? Ballgefühl verbessern

Wie funktioniert die Übung? Wir laufen seitlich und lassen den Ball zwischen den Füßen hin und her pendeln von der ersten Flasche einer Seite bis zur letzten Flasche und wieder zurück. An jedem Hütchen ziehen wir den Ball mit der Sohle vier Mal (zweimal mit links nach rechts, zweimal mit rechts nach links). Wenn man wieder bei der Ausgangsposition angekommen ist, ist eine Runde vorbei. Beidfüßig durchführen!

Video
Übung 1 mit Marvin Mainoo-Boakye

Übung 2: Schussfinte

Übung 2: Ein Schuss wird angetäuscht.

Übung 2: Ein Schuss wird angetäuscht. © Jura Weitzel

Was ist das Ziel der Übung? Ballgefühl verbessern, vom Gegenspieler befreien, Platz schaffen, Spiel verlagern

Wie funktioniert die Übung? Hierbei ist es wichtig, dass wir übertrieben zum Schuss ausholen, damit der Verteidiger auf die Finte hereinfällt. Wir wollen eine Reaktion oder Bewegung des Verteidigers erzwingen, und dann den Moment nutzen, um vorbeizuziehen. Wir täuschen den Schuss mit rechts an, ziehen den Ball mit dem rechten auf den linken, den vom Gegner entfernten Fuß, und dribbeln dann in den freien Raum weiter. Weiter geht es diagonal zur zweiten Markierung auf der linken Seite. Hier folgt die Finte mit links, zurückziehen des Balls mit dem linken auf den rechten Fuß, ehe es diagonal weiter geht zur dritten Markierung auf der rechten Seite.

Video
Übung 2 mit Marvin Mainoo-Boakye

Übung 3: Ballsicherndes Drehen

Übung 3: Um den Ball zu sichern, dreht sich Marvin Mainoo-Boakye.

Übung 3: Um den Ball zu sichern, dreht sich Marvin Mainoo-Boakye. © Jura Weitzel

Was ist das Ziel der Übung? Orientierung verbessern (Kopf oben halten!), Ballbesitz sichern, Ballgefühl verbessern

Wie funktioniert die Übung? Die nächste Bewegung ist ähnlich wie beim Basketball der „Spin Move“, wir drehen uns weg vom Gegenspieler und bewegen uns in den freien Raum. Wir starten an einer der kurzen Seiten des Rechtecks und dribbeln auf die erste Markierung auf der rechten Seite, den ersten Gegner, mit dem rechten Fuß zu. Dort Ball sichern, Körper zwischen Gegenspieler und Ball stellen, Drehung mit Ball in den freien Raum. Nun geht es mit dem linken Fuß weiter diagonal zur zweiten Flasche auf der linken Seite, wo wir die Übung wiederholen.

Video
Übung 3 mit Marvin Mainoo-Boakye

Übung 4: Ballsicherndes Drehen mit Täuschung

Übung 4: Jetzt wird es schwieriger: In das Abschirmen wird eine Drehung eingebaut

Übung 4: Jetzt wird es schwieriger: In das Abschirmen wird eine Drehung eingebaut © Jura Weitzel

Was ist das Ziel der Übung? Orientierung verbessern, Ballbesitz sichern, Gegner aussteigen lassen, Ballgefühl verbessern

Wie funktioniert die Übung? Die nächste Bewegung ist etwas für Fortgeschrittene: Eine Weiterführung des „Spin-Moves“. Wir beginnen die Übung wie beim ballsichernden Drehen. Wir drehen uns ein, täuschen an – und dann brechen wir die Bewegung ab und gehen wieder in die Ausgangsrichtung. Hört sich kompliziert an, ist es auch! Also: Start an einer kurzen Seite des markierten Rechtecks, Dribbling mit dem rechten Fuß zur ersten Flasche auf der rechten Seite, eindrehen und den Körper zwischen Ball und Gegner stellen, einen übertriebenen Schritt mit dem rechten Fuß in den freien Raum zur Täuschung (wichtig ist, dabei den Körperschwerpunkt nach vorne zu verlagern), und dann direkt abbrechen, in die Gegenbewegung gehen und den Ball mit dem rechten Fuß rechts, nicht links an der Markierung/dem Gegner vorbeiführen.

Video
Übung 4 mit Marvin Mainoo-Boakye

Übung 5: Challenge

Übung 5: Marvin Mainoo-Boakye dribbelt hin und her.

Übung 5: Marvin Mainoo-Boakye dribbelt hin und her. © Jura Weitzel

Was ist das Ziel der Übung? Ballkontrolle im engsten Raum, in freien Raum kommen, das Spiel verlagern, vom Gegenspieler befreien

Wie funktioniert die Übung? Wir starten mittig in einem gedachten Quadrat von vier Markierungen. Erst dribbeln wir mit dem rechten Fuß zur rechten imaginären Linie des Quadrats, ziehen den Ball dann ebenfalls mit dem rechten Fuß hinter dem linken Standbein vorbei, und führen den Ball sofort mit dem linken Fuß weiter bis zur linken Linie. Dort ziehen wir den Ball mit dem linken Fuß hinter dem rechten Standbein vorbei, und übernehmen den Ball direkt wieder mit dem rechten Fuß, mit dem wir wieder zur rechten Linie dribbeln. Meine Challenge an euch: Wie oft schafft ihr es, in einer Minute von Linie zu Linie zu dribbeln?

Video
Übung 5 mit Marvin Mainoo-Boakye

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt