BV Lünen angelt sich einen Flügelflitzer von BW Alstedde

dzFußball

Statt mit Aufsteiger BW Alstedde in der Bezirksliga anzugreifen, entschied er sich für den Gang in die Kreisliga B. Der Flügelspieler bringt ordentlich Tempo mit in die Geist.

Lünen

, 10.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Kader von Neu-Trainer Marco Fischer beim BV Lünen nimmt immer mehr Formen an. Nun hat sich der Fußball-B-Ligist einen Flügelspieler von BW Alstedde geschnappt.

Jetzt lesen

„Mit seinem Tempo und seiner starken Physis wird er in der B-Liga ein Topspieler sein, der natürlich das Potenzial für viel mehr hat“, zitiert der BV05 Trainer Fischer in seiner Pressemitteilung zur Neuverpflichtung.

BV05-Coach Marco Fischer (l.) trainiert ab der kommenden Vorbereitung Kevin Röll.

BV05-Coach Marco Fischer (l.) trainiert ab der kommenden Vorbereitung Kevin Röll. © BV Lünen

„Wir waren sehr glücklich, als Kevin uns seine Zusage gegeben hat“, so Fischer weiter. Kevin, das ist Kevin Röll. Der pfeilschnelle Flügelspieler hat die letzten Jahre bei BW Alstedde verbracht, ebenso wie sein Bruder Patrick. Zuletzt kam er in der A-Liga-Mannschaft aber nur noch vereinzelt zum Zug.

Jetzt lesen

In der Geist hat Röll die Aussicht auf viel mehr Spielzeit. Trainer Fischer, der zur kommenden Saison Dennis Gerleve beerbt - ihn zieht es wiederum nach Alstedde - verspricht sich viel vom 28-Jährigen. „Er ist in der Offensive flexibel einsetzbar und mit seiner Schnelligkeit wird er eine echte Waffe für uns sein“, wird Fischer vom BV Lünen zitiert.

Kevin Röll kennt einige seiner künftigen Mitspieler beim BV Lünen

Auch menschlich macht man sich beim BV05 keinerlei Sorgen, dass Röll nicht ins Team passen könnte. „Er wird sich schnell in die Mannschaft einfinden“, so Fischer.

Demnach habe Röll mit einigen seiner künftigen Mitspieler schon in Alstedde ober bei Westfalia Wethmar gemeinsam auf dem Platz gestanden. Mit ähnlichen Worten wird Röll zitiert: „Ich kenne viele der Jungs hier ja schon und freue mich, jetzt mit vielen Kollegen zusammen zu kicken.“

Jetzt lesen

Nach vielen Jahren am Heikenberg ist es dem 28-Jährigen wichtig, den aufstrebenden Verein im Guten zu verlassen. „Mit Alstedde im Guten auseinander zu gehen, war mir wirklich sehr wichtig“, so Röll. Insbesondere Trainer Tim Hermes habe viel Verständnis für seine Entscheidung gezeigt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt