BV Brambauer siegt im Neunmeterschießen gegen den LSV - VfB Dritter

Hallenfußball

LÜNEN Der BV Brambauer ist Lüner Hallenfußball-Stadtmeister - durch ein 5:3 im Neunmeterschießen. Nach der Ende der regulären Spielzeit hatte es zwischen dem Westfalenligisten und dem Landesligisten Lüner SV noch 2:2 gestanden, am Ende der Verlängerung auch. Dritter wurde das Kreisliga-Topteam VfB 08 - nach einem 3:0 im "kleinen Finale" gegen Westfalia Wethmar.

von Von Bernd Janning, Carina Püntmann, Marco Winkler

, 02.01.2010, 21:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
BV Brambauer siegt im Neunmeterschießen gegen den LSV - VfB Dritter

Im Finale begann der BVB stärker. Thorsten Nitsche erzielte das 1:0, Michael Häming mit einem Superschuss fast von der Mittellinie das 2:0. Doch mit der ersten gelungenen Aktion verkürzte der LSVer Recai Pakdemir vor der Pause auf 1:2. Danach wurde der LSV stärker; Ceylan setzte sich gut durch und Bayrakli traf zum Ausgleich. Doch nach einem Foul an Schaffer wurde LSV-Offensivspieler Lindner für zwei Minuten kalt gestellt. In Überzahl schob Kayabasi nur knapp am Gehäuse vorbei. Aber auch Bayrakli verzog nach einem Freistoß nur knapp. ...und dann spielt nur noch Brambauer Gerade als der LSV wieder komplett war, lieferte sich Pakdemir ein Wortgefecht mit Kayabasi und dem Schiri und war mit Gelb gut bedient. Nach Vorlage von Coers schob Schaffer das Leder nur knapp am LSV-Tor vorbei. Nun spielte nur noch Brambauer. Kumac traf nur den Pfosten, Coers scheiterte frei an Sandhowe. Somit gab es erstmals seit 1997 keinen Sieger nach der regulären Spielzeit. Botta vergibt zwei Mal das 3:2 - Fink wird ein Held In der ersten Verlängerung hatte Botta zweimal das 3:2 auf dem Fuß, doch vergab beide Möglichkeiten. Auch Nitsche scheiterte im zweiten Durchgang an Sandhowe. Im Neunmeterschießen wurde Fink zum Held, als er gegen Pakdemir und Bayrakli parierte. Zudem traf Lindner nur den Pfosten. Bei Brambauer vergaben Köse und Häming. Schaffer, Nitsche und Kumac schossen die Schwarz-Weiß-Roten zum Titel. Lüner SV in den Gruppenspielen souverän Westfalenligist BV Brambauer landete auf Platz eins in der Finaltag-Gruppe A. Nach Siegen gegen die A-Ligisten BW Alstedde und BV 05 wartete im letzte Gruppenspiel das Kreisliga-A-Topteam VfB 08 Lünen - bis dahin ebenfalls mit zwei Siegen auf dem Konto. Brambauer und VfB 08 trennten sich 1:1. Der BVB zog nur ins Finale ein, weil er die bessere Tordifferenz hatte.

In der anderen Gruppe gab sich der Landesligist Lüner SV keine Blöße und besiegte sowohl die beiden Kreisligisten SG Gahmen und Westfalia Wethmar als auch den Bezirksligisten SV Preußen. Die Überraschung in der Gruppe: Wethmar landete vor dem klassenhöheren SV Preußen und bestreitet deshalb das Spiel um Platz drei gegen den VfB 08 Lünen.VfB 08 wird Dritter durch ein 3:0 gegen Wethmar

Im Spiel um Platz drei fand Wethmar den besseren Start. Hempelmann scheiterter bereits nach 15 Sekunden an VfB-Keeper Luft. Auch Robin Möller vergab eine weitere Chance und traf nur das Lattenkreuz. Im Gegenzug machte es VfB-Spieler Gökhan Kurt besser, nutzte seine Möglichkeit und traf aus rechter Position zum 1:0 für die Süder. Kurz vor Pausenpfiff scheiterten Wethmars-Akteure Sieg und Wroblowski nur äußerst knapp. Im blitzschnellen Konter erhöhte Gauda mit einem Weit- und Sonntagsschuss auf 2:0.
 Im Spielabschnitt zwei hätte erneut Robin Möller seine Grün-Weißen zum Anschlusstreffer führen können, doch er scheiterte an Keeper Alexander Ruscher, der in der zweiten Hälfte das Gehäuse hütete. Matthias Hiltawski machte mit dem 3:0 alles klar, der VfB hatte Platz drei geschafft. Insgesamt zeigten die Süder ein starkes Turnier, spielten mannschaftlich geschlossen und boten den Gegnern guten Fußball. Auch Wethmar spielte ein ordentliches Turnier, war taktisch gut eingestellt und erreichte sein Ziel, das kleine Finale zu erreichen, mit Bravour.

Lesen Sie jetzt