Brambauer Siege beim eigenen Turnier

Handball

Das erste von zwei Turnierwochenenden beim VfL Brambauer ist geschafft. Die Hälfte der Turniersieger ist gefunden. Die Verantwortlichen sehen die 23. Handballtage des VfL als Erfolg an. „Es war einfach super. Wir haben viele sehr interessante Spiele gesehen. Ich freue mich auf das nächste Wochenende“, sagt Turnierwart Marcel Schleef.

LÜNEN

, 26.06.2017, 17:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Brambauer Siege beim eigenen Turnier

Monika Rykowski (am Ball) landete am Samstagabend mit der VfL-Reserve bei den 23. Brambauer Handballtagen auf Rang drei.

Den Auftakt am Freitagabend machten wie gewohnt die Herren bis zur Kreisliga. In zwei Vierergruppen wurden vier Halbfinalisten ausgespielt. Am Ende erreichten der VfL Brambauer II, die DJK Oespel-Kley, der VfL Brambauer III und die DJK Normania Dortmund – verstärkt mit einigen VfL-Akteuren – die Vorschlussrunde. Hier ließ die VfL-Reserve der Normania mit 9:0 keine Chance. Knapper ging es im Duell zwischen dem VfL III und Oespel-Kley zu.

Letztlich sicherte sich der Gastgeber mit einem 5:4 die Final-Teilnahme. Hier hatte die zweite Mannschaft alles im Griff, zeigte sich defensiv stark. Mit 5:1 holte man den Titel. Vierter wurde Normania Dortmund, das Oespel-Kley im Spiel um Platz drei besiegte (5:4).

Trainingsspiel

Am Samstagmorgen ging es mit der weiblichen E-Jugend weiter. Aufgrund von fehlenden Meldungen absolvierte die E-Jugend des VfL ein Trainingsspiel gegen die JSG HLZ Ahlen. Nach 45 Minuten Spielzeit stand ein 29:11-Sieg für Ahlen zu Buche.

Es folgte die weibliche D-Jugend. In zwei Gruppen spielten sieben Mannschaften die Halbfinalteilnehmer aus. Hier setzte sich die Kreisauswahl des Handballkreises Industrie gegen den Haaner TV durch (10:1), im anderen Halbfinale kam es zum Lokalderby zwischen dem VfL Brambauer und Lüner SV. Nach regulärer Spielzeit hatte es Unentschieden gestanden, im Siebenmeterwerfen setzte sich Brambauer mit 2:1 durch. Gegen die Kreisauswahl Industrie hatte man dann allerdings keine Chance und unterlag dem Turniersieger mit 2:12.

Am Abend sorgten die Damen bis zur Landesliga für den Abschluss. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen holte die CDG/GW Wuppertal den Turniersieg. Der Lüner SV folgte auf Platz zwei, dann der VfL Brambauer II. Dahinter konnte sich TuRa Bergkamen II platzieren. Am Ende der Tabelle landeten der VfL Brambauer III und der TVE Husen-Kurl. „Wir müssen unsere Neuzugänge mit den Spielmitteln vertraut machen, um dann einen weiteren Schritt nach vorne zu machen“, sagte LSV-Coach Marcel Mai.

Punktgleich vorne

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der männlichen Jugendteams. Von der C- bis zur A-Jugend wurden Sieger gesucht. Zuerst war die C-Jugend an der Reihe. Im hochkarätig besetzten Turnier mit vier Oberligisten ging es im Modus Jeder-gegen-Jeden um die Punkte. Am Ende standen der VfL Brambauer und der SuS Oberaden punktgleich und ungeschlagen an der Spitze. Die um zwei Treffer bessere Tordifferenz gab letztlich den Ausschlag für Oberaden. Auf den Plätzen folgten der SG Handball Hamm, DJK Ewaldi Aplerbeck, TVE Husen-Kurl und TuS Westfalia Kamen.

Bei der männlichen B-Jugend waren vier Mannschaften gemeldet, die eine Hin- und Rückrunde absolvierten. Mit einem Punkt Vorsprung auf den Gastgeber triumphierte Borussia Höchsten. Es folgten Ewaldi Aplerbeck und der TVE Husen-Kurl.

Ebenfalls in einer Doppelrunde wurde das Turnier der männlichen A-Jugendmannschaften ausgespielt. Dem Gastgeber merkte man an, dass man seit über drei Monaten nicht mehr gemeinsam trainiert hat. Im letzten Auftritt der Mannschaft schlug man einmal den TV Werne, musste sich aber ansonsten geschlagen geben. Werne gewann das Turnier vor Borussia Höchsten, der VfL wurde Dritter und somit Letzter.

Die Handballtage werden am Freitag ab 18 Uhr in der Halle des VfL (Diesterweg 7a, Lünen) fortgesetzt. Dann sind die männlichen Senioren bis zur Verbandsliga am Ball. Fünf weitere Turniere folgen am Samstag und Sonntag.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt