Brambauer hat nach der Pause den Durchblick

Fußball: Bezirksliga

Team von Jascha Keller hatte beim leistungsgerechten 1:1 gegen TuS Eichlinghofen zunächst Probleme gegen die tief stehende Sonne.

Brambauer

, 10.11.2019, 21:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Brambauer hat nach der Pause den Durchblick

BVB-Akteure Ricardo Rimkus, Lennart Pinnekämper, Markus Poczakj und Torwart Marcel Schaub (v.l.) waren in Halbzeit eins in den Zweikämpfen oft nur zweiter Sieger. © warn

Nach dem Abpfiff erklärte BVB-Kapitän Joel Razanica BVB-Trainer Jascha Keller kurz die Szene, die zum 0:1 führte. „Ich habe den Ball wegen der tief stehenden Sonne gar nicht gesehen“, so der Innenverteidiger nach dem 1:1 im Bezirksliga-Spiel gegen TuS Eichlinghofen zum Coach, der seinen Kapitän sonst anders kennt.

Brambauer hatte gleich in der ersten Minute Glück. Nach Flanke von Maurice Much war Salomon Tshitunga frei, doch BVB-Keeper Marcel Schaub rettete auf der Linie.

Auch beim Vorstoß von Patrick Pöhl reagierte Schaub glänzend (6.). Nach zwanzig Minuten rappelte es aber im Tor des BV Brambauer. Ein langer Ball von Marcel Dickehut segelt weit in die Brambauer Hälfte. Razanica ließ den Ball passieren und der schnelle Salomon Tshitunga hatte keine Probleme den Ball aufzunehmen und über Schaub zum 0:1 (20.) einzuheben.

„Die ersten 25 Minuten verpennt“

„Wir haben leider die ersten 25 Minuten verpennt, waren in jedem Zweikampf zweiter Sieger, haben die Steckbälle und lange Bälle nicht verhindert. Zudem waren wir gegen die tief stehende Sonne desorientiert“, sah Jascha Keller sein Team danach aber besser ins Spiel kommen. Die erste BVB-Chance vereitelte Much, der vor dem einschussbereiten Kevin Coerdt zur Ecke klärte (27.). Glück hatte Brambauer, dass nach es nach dem Einsteigen von Razanica gegen Patrick Pöhl keinen Elfer gab (40.), sondern nur einen Freistoß nach einem weiteren Foul von Christoph Krziwanek an Tshitunga (41.). Schaub fischte den anschließenden Freistoß von Much aus dem Winkel.

Nach dem Wechsel kam Brambauer besser ins Spiel. Der Lohn: Einen langen Ball von Dennis Köse nahm Bastian Ehrentraut mit, legte quer zu Robin Coerdt, der zum Ausgleich einschob (58.). Brambauer schien jetzt beflügelt. Keller spornte zwischendurch den agilen Ehrentraut an: „Cool bleiben, wir kriegen noch eine Chance.“

„Ein gerechtes Remis“

Und die kam: Eine Flanke von Matthias Klemt nahm Krziwanek aus acht Metern volley, doch TuS-Keeper Henrik Fribbe stand richtig und parierte (77.). Auf der Gegenseite zeichnete sich Schaub nochmals aus. Nach einem Foul von Dennis Köse an Tshitunga holte er erneut einen Freistoß von Much aus dem Winkel und verdiente sich nach dem Abpfiff ein Sonderlob des Trainers.

„Die zweite Hälfte gehörte klar uns. Wir hatten die Chance zum 2:1 durch Christoph Krziwanek. Marcel Schaub hielt uns durch zwei Paraden im Spiel. Über 90 Minuten gesehen ein gerechtes Remis“, bilanzierte Jascha Keller.

Bezirksliga 8

BV Brambauer – TuS Eichlinghofen

1:1 (0:1)

BV Brambauer: Schaub - Razanica, Köse, Klemt, Pinnekämper (90. +1 Bieber), K. Cordt (46. Kemna), Rimkus, Poczkaj, R. Coerdt, Ehrentraut, Krziwanek (85. Stolzenhoff)

TuS Eichlinghofen: Fibbe - Dapi (72. Scharmann), Uphues, Dickehut, Desidero, Husic, Pöhl (85. Pluck), Much, Tshitungu, Hillebrand, Cetinkaya (74. Scheibelhut)

Tore: 0:1 Tshitungu (20.), 1:1 R. Coerdt (58.)

Lesen Sie jetzt