Backszat mit der Vorentscheidung: Rot-Weiss Essen siegt im Spitzenspiel

Fußball

Wenige Tage nach dem Aus im DFB-Pokal hat Rot-Weiss Essen einen wichtigen Sieg im Kampf um den Aufstieg gefeiert. Und auch ein anderer Lüner Profi darf weiter von der 3. Liga träumen.

Lünen

, 07.03.2021, 16:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
RWE-Trainer Christian Neidhart musste weiterhin auf Sandro Plechaty verzichten, konnte sich aber auf Felix Backszat verlassen.

RWE-Trainer Christian Neidhart musste weiterhin auf Sandro Plechaty verzichten, konnte sich aber auf Felix Backszat verlassen. © dpa

Das Pokal-Aus scheint verdaut. Vier Tage nach der Niederlage im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Holstein Kiel meldete sich Rot-Weiss Essen im Aufstiegsrennen der Fußball-Regionalliga West zurück.

Ohne Sandro Plechaty, dafür aber mit Felix Backszat, gewann die Elf von Trainer Christian Neidhart am Sonntag im Spitzenspiel mit 2:0 gegen die viertplatzierte Fortuna aus Köln und bleibt somit weiter drei Punkte hinter der U23 von Borussia Dortmund, die ihrerseits bereits am Samstag mit 2:0 beim FC Wegberg-Beeck gewann.

Felix Backszat macht den Deckel drauf

Dabei gelang Felix Backszat mit seinem Treffer zum 2:0 in der 82. Spielminute die Vorentscheidung. Mit noch einem Nachholspiel in der Hinterhand könnte RWE – einen Sieg vorausgesetzt – mit Punkten zum Tabellenführer aufschließen.

Felix Backszat markierte das 2:0 für RWE und sorgte damit für die Vorentscheidung.

Felix Backszat markierte das 2:0 für RWE und sorgte damit für die Vorentscheidung. © Nico Ebmeier

Abstiegskampf lautet derweil das Motto bei den übrigen Lünern in der Regionalliga West. So auch bei David Hüsing und seinem SC Wiedenbrück. Zwar steht der SCW aktuell auf Rang zwölf und damit satte elf Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz, nach der 0:2-Niederlage gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf kann vom gesicherten Klassenerhalt aber noch keine Rede sein.

Dabei sieht es beim SV Lippstadt und seinen Lüner Profis Marc Woller, Kai-Bastian Evers und Johannes Zottl noch deutlich dramatischer aus und zwar auch, weil der SV am Samstag nicht über ein 0:0 beim Tabellenvorletzten Bonner SV hinaus kam und damit weiter auf einem Abstiegsplatz liegt. Dort bleibt auch der Ex-Lüner Jeffrey Malcherek und sein VfB Homberg nach der 0:2-Heimniederlage gegen den SV Rödinghausen.

In ganz anderen Regionen ist da schon der TSV Steinbach Haiger in der Regionalliga Südwest unterwegs. Die Mannschaft um den Lüner Philipp Hanke ließ der SG Sonnenhof Großaspach beim 4:0-Auswärtserfolg keine Chance und liegt mit nur einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter SC Freiburg II momentan auf Rang drei.

Dort, wo Essen und Steinbach gerne hinwollen, ist Markus Brzenska schon angekommen. Als klassenhöchster Lüner Profi konnte Brzenska in der 3. Liga am Samstag einen wichtigen Dreier im Kampf gegen den Abstieg bejubeln. Mit 2:1 gewann der Co-Trainer mit Viktoria Köln beim Vorletzten VfB Lübeck und steht somit vier Zähler vor der gefährlichen Zone.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt