Aufstiegstraum gegen Abstiegsangst – Wegweisendes Lünen-Duell bei den Profis

Fußball-Regionalliga

Es ist ein Spiel mit entscheidendem Charakter. In der Regionalliga West treffen am Mittwoch gleich mehrere Profis mit Lüner Vergangenheit aufeinander. Der Ausgang könnte weitreichende Folgen haben.

Lünen

, 14.04.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marc Woller, Ex-Coach des Lüner SV, ist derzeit noch Co-Trainer beim SV Lippstadt.

Marc Woller, Ex-Coach des Lüner SV, ist derzeit noch Co-Trainer beim SV Lippstadt. © Thomas Bielefeld

Die einen wollen die womöglich letzte Chance wahrnehmen, um im Rennen um den Aufstieg doch noch ein Wörtchen mitreden zu können, und die anderen greifen nach einem der letzten Strohhalme im Abstiegskampf. Das Duell zwischen Rot-Weiss Essen und dem SV Lippstadt bietet nicht nur viel Lüner Vergangenheit, sondern vor allem auch eines: eine ordentliche Portion Brisanz.

Neun Punkte Rückstand auf den BVB

Vier Nachhol-Partien stehen am Mittwoch (14. April) in der Regionalliga West auf dem Programm. Darunter ist auch das Gastspiel des SV Lippstadt bei Rot-Weiss Essen (19.30 Uhr). Während die Essener auf dem zweiten Tabellenplatz liegen und nach durchaus zerfahrenen Wochen mittlerweile neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund II vorweisen, ist auch der SV Lippstadt im Abstiegskampf auf jedes Pünktchen angewiesen.

Jetzt lesen

Der Gast aus Lippstadt, bei dem mit Co-Trainer Marc Woller, Kai-Bastian Evers und Johannes Zottl gleich drei Akteure mit Lüner Vergangenheit mit von der Partie sind, hat bislang 28 Zähler gesammelt. Das Nachholspiel in Essen ist für den SVL die Chance, um mit einem Sieg auf zwei Punkte an die Sportfreunde Lotte heranzurücken, die mit aktuell 33 Punkten auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz rangieren.

Doch auch für die DFB-Pokal-Helden von Rot-Weiss Essen steht einiges auf dem Spiel. Sollte man gegen Lippstadt als Verlierer vom Platz gehen, wäre das nicht nur eine faustdicke Überraschung, die Elf um die Lüner Felix Backszat und Sandro Plechaty könnte in diesem Fall vermutlich endgültig alle Aufstiegshoffnungen ad acta legen.

Beide Mannschaften sind demnach schon fast zum Siegen verdammt. Beste Voraussetzungen also für ein spannendes und intensives Flutlicht-Duell an der Essener Hafenstraße.

Lesen Sie jetzt