Aufatmen beim Lüner SV II vor dem ersten Testspiel: „Alle Verletzten sind wieder da“

dzLüner SV II

Die Reserve des Lüner SV kann endlich wieder auf ihr gesamtes Personal zurückgreifen. Mannschaftsverantwortlicher Ugur Gülsen blickt mit einem guten Gefühl auf die Rückrunde.

Lünen

, 25.01.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bereits Anfang Dezember hatte Ugur Gülsen, Mannschaftsverantwortlicher beim Bezirksligisten Lüner SV II, betont, wie sehr er und seine Mannschaft sich das Hinrundenende herbeiwünschen: „Ich bin froh, dass die Winterpause kommt“, sagte er damals gegenüber unserer Redaktion.

Jetzt lesen

„Es fing schon damit an, dass ich morgens Anrufe mit Absagen bekam und dann Spieler aus der dritten Mannschaft hochziehen musste“, sagte Gülsen weiter. Zu häufig fehlten dem Trainergespann Derya Elmas und Hakan Kula, nicht selten auch kurzfristig, Spieler im Ligabetrieb. Immer wieder musste sich die Lüner Zweitvertretung bei der dritten Mannschaft, die drei Klassen tiefer in der Kreisliga C5 spielt, bedienen.

Jetzt lesen

Die Konsequenz: Die Lüner kassierten in 17 Meisterschaftsspielen durchschnittlich fast vier Gegentore pro Spiel, 61 Gegentreffer in der Summe. Selbst die zweitschwächste Defensive der Bezirksliga 8, die des Holzwickeder Sport Clubs II, hat nur 46 Gegentore hinnehmen müssen.

Gutes Gefühl

Vor dem ersten Testspiel beim A-Ligisten SF AY Yildiz Derne seien zwar erneut einige Spieler urlaubsbedingt nicht verfügbar, das spiele für Gülsen jedoch keine Rolle: „Die Testspiele sind alle unwichtig, für mich ist das Training wichtig“, sagt Gülsen und fügt hinzu: „Alle Verletzten sind wieder gesund. Die sind alle wichtig für uns, jeder einzelne Spieler.“

Jetzt lesen

Für die Lüner eine sensationelle Neuigkeit, nach den enormen Personalproblemen der Hinrunde. Am Platz sei Gülsen seit zwei Wochen erkältungsbedingt nicht gewesen, auch der Trainer habe bislang noch gefehlt. Gülsen: „Aber der Co-Trainer war da. Ich bin morgen da und gucke mir alles an. Ich bin selbst noch nicht so richtig im Bilde.“

„Egal, ob wir gewinnen oder verlieren“

Mit dem Tabellenneunten der Dortmunder Kreisliga A2 aus Derne setzt sich Gülsen auch gar nicht großartig auseinander. „Es ist egal, ob wir gewinnen oder verlieren, sagt Gülsen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt