Al Amin Rmadan greift nach dem WM-Titel

Taekwon-Do-Weltmeisterschaft

Für Al Amin Rmadan wird es ernst. Der Kampfsportler der Kampfschule TanGun Sports kämpft um den Weltmeistertitel im Taekwon-Do. Dieses Mal in Deutschland - mit einem klaren Ziel.

Brambauer

, 25.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Al Amin Rmadan greift nach dem WM-Titel

Al Amin Rmadan startet heute in die Taekwondo-Weltmeisterschaft in Inzell. © Sebastian Reith

Die vergangenen Tage hat der gebürtige Selmer Al Amin Rmadan damit verbracht, seinen Körper zu regenerieren. Die letzten Wochen waren hart für den Taekwon-Do-Kämpfer des Sportcenters TanGun aus Brambauer. Rmadan nimmt in diesen Tagen - genauso wie Maissa und Anis Triqui, Colin Adolfs, Aileen Kirchner, Sarah Lehne, Lea Krieger, Lara Schneider sowie Nazar Boichuck - an der Taekwon-Do-Weltmeisterschaft in Inzell bei München teil. Gekämpft wird in der Max Aicher Arena. 2120 Sportler aus insgesamt 64 Nationen wirken bei den Titelkämpfen, die am Mittwoch begonnen haben, mit. Rmadan steht am Freitag vor seinem ersten großen Kampf.

Auftakt gegen einen Schweden

Der 21-Jährige startet am Freitag um 9 Uhr. Sein erster Gegner Alvin Leimo kommt aus Schweden. „Ich habe mich mega krass auf dieses Turnier vorbereitet. Die Chancen stehen sehr gut, denke ich. Die Klasse ist trotzdem unnormal stark“, sagt Rmadan, der in der Gewichtsklasse bis 85 Kilogramm antritt.

Will er ins Finale einziehen - das findet genauso wie das Halbfinale am Samstag darauf statt - dann muss er fünf Kämpfe für sich entscheiden. „Wenn ich das Ding hier gewinnen sollte, dann ist auf jeden Fall noch ein Ziel mehr erreicht“, sagt Rmadan, der sich bereits in der Vergangenheit über mehrere internationale Erfolge wie Welt- und Europameistertitel freuen durfte.

Lesen Sie jetzt