Lucas Arenz bei einer Medienrunde vor dem öffentlichen Training am Sonntag. © Schürmann
Fußball

Neuzugang Lucas Arenz bei „Comeback“ in Holzwickede: „Bisher habe ich nur schlechte Erinnerungen“

Lucas Arenz ist der neueste Spieler im Kader des Holzwickeder SC. Fremd ist ihm der Verein keineswegs, schließlich traf er selbst schon häufig auf den HSC. Erfolgreich lief es für ihn dabei nicht.

Die Vorfreude ist Lucas Arenz deutlich anzusehen. Mit einem breiten Grinsen geht der Neuzugang des Holzwickeder SC bei seiner Vorstellung an der Tribüne des Montanhydraulik-Stadions vorbei. Die Medienvertreter warten schon gespannt auf Holzwickedes „Vollgranate“, wie ihn HSC-Pressesprecher Lars Rohwer im Vorfeld angekündigt hatte.

Lucas Arenz ist 27 Jahre alt und kommt vom Regionalligisten SV Lippstadt. Dass sein alter und gleichzeitig neuer Trainer Marc Woller bei diesem Transfer seine Finger im Spiel hatte, daraus macht Arenz kein Geheimnis: „Marc war für mich der ausschlaggebende Punkt, zum HSC zu wechseln. Wir verstehen uns gut. Ich arbeite schon seit einigen Jahren mit ihm zusammen – erst in Rhynern, dann in Lippstadt – und jetzt beim HSC“, sagt Arenz in der Medienrunde.

Lucas Arenz will an die Erfolge der vergangenen Saison anknüpfen

Natürlich seien ihm auch die Ambitionen seines neuen Vereins nicht verborgen geblieben: „Sechs Siege in sechs Spielen in der letzten Saison. Das ist schon beeindruckend. In der Mannschaft steckt ein Riesen-Potenzial. Ich möchte das Team nun mit meiner Erfahrung dabei unterstützen, an diese Erfolge anzuknüpfen.“

Spielte das erste Mal mit seinen neuen Mannschaftskollegen: HSC-Neuzugang Lucas Arenz. © Schürmann © Schürmann

Dem in Iserlohn wohnenden Marketing-Support-Manager sei der Aufwand, mehrmals in der Woche bis nach Lippstadt zu fahren, nun zu groß geworden – auch, weil sein Job nun absolute Priorität habe. „Deshalb bin ich sehr froh, dass es kurzfristig mit dem HSC geklappt hat“, so Arenz weiter.

Elfmeter verschossen bei 0:3-Pleite mit Westfalia Rhynern

In seiner neuen Mannschaft trifft der 27-Jährige zudem auf einige Spieler, mit denen er schon zusammengespielt hat. Zum Beispiel Philipp Gödde. Die beiden kickten gemeinsam in der Westfalenauswahl. Mit Leon Gensicke und Mathieu Bengsch spielte Arenz zudem schon bei Westfalia Rhynern zusammen. Und gemeinsam mit Arenz kommt in André Schneider ein weiterer Spieler vom SV Lippstadt zum HSC.

Aber auch einigen anderen Spielern ist Arenz schon auf dem Platz begegnet – auch in Holzwickede. „An Holzwickede habe ich bisher leider keine guten Erinnerungen. Mit Rhynern haben wir hier einmal 0:3 verloren. In dem Spiel habe ich auch noch einen Elfmeter verschossen“, sagt Arenz und lacht. Jetzt will er aber in die Zukunft schauen und hofft, künftig viele Siege mit dem HSC einzufahren.

Vom Play-off-Modus nicht überzeugt: „Ich will so viele Spiele machen wie möglich“

Ob Lucas Arenz jetzt einen Vorteil gegenüber seinen Mitspielern hat, weil er ja in den vergangenen Monaten trainieren und spielen durfte, das sieht der zentrale Mittelfeldspieler nicht unbedingt so. „Ich hatte jetzt auch zwei Wochen Pause. Klar, ich habe ein Jahr mehr Erfahrung in den Beinen. Trotzdem denke ich, dass wir nun alle wieder bei Null starten.“

Ganz zufrieden ist der neue Mann überdies nicht mit dem neuen Spielmodus in der Oberliga. „Die Auf- und Abstiegsrunde gefällt mir nicht so gut. Ich bin Fußballer geworden, um so viele Spiele wie möglich zu machen. Aber wir nehmen es jetzt, wie es kommt und wollen am Ende natürlich in der Aufstiegsrunde mitmischen.“

Ihre Autoren
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.