Leon Gensicke könnte demnächst öfters die „falsche Neun“ bekleiden - denn die Suche nach einem weiteren Stürmer blieb beim HSC erfolglos. © Marc-André Landsiedel
Fußball

Keine Einigung! Holzwickeder SC holt doch keinen Stürmer mehr – hält sich aber eine Hintertür auf

Eigentlich wollte Fußball-Oberligist Holzwickeder SC noch einen Stürmer verpflichten. Mit zwei Kandidaten war der Klub im Gespräch. Doch daraus wird nichts. Die Kaderplanung ist damit beendet.

Dass Marc Woller nicht unbedingt ein Fan der „falschen Neun“ – also einer hängenden Spitze, die sich immer wieder in das Mittelfeld zurückfallen lässt – ist, daraus macht der neue Trainer des Holzwickeder SC keinen Hehl. Gerne hätte der Coach nach den Abgängen von Nico Berghorst und Sebastian Hahne einen weiteren klassischen Mittelstürmer in seinem Kader gewusst, um den einzigen echten „Neuner“ im Team, Philipp Gödde, zu entlasten. Doch daraus wird Stand jetzt nichts mehr.

Keine Einigung mit den beiden Sturm-Kandidaten

„Die Personalplanungen sind abgeschlossen“, erklärte Holzwickedes Sportlicher Leiter, Tim Harbott, nun auf Nachfrage dieser Redaktion. Diese Nachricht kommt einigermaßen überraschend. Denn in der Vorwoche hatten sowohl Harbott als auch Woller bestätigt, dass man sich in Gesprächen mit gleich zwei Kandidaten für die vakante Stelle in der Sturmspitze stehe. Doch die Gespräche sind gescheitert. „Es gab unterschiedliche Vorstellungen. Wir konnten uns nicht einigen“, so Harbott knapp.

Vor Probleme, da sind sich Harbott und Woller einig, stelle diese Entwicklung den HSC aber nicht. „Noch ein Mittelstürmer wäre das i-Tüpfelchen gewesen. Wir erachten den Kader als stark genug, um unsere Ziele – einen einstelligen Tabellenplatz und damit das Erreichen der Aufstiegsrunde – zu erreichen“, sagt der HSC-Sportchef.

Marc Woller: „Qualität kostet eben ihren Preis“

Und Woller ergänzt: „Wir wollten nicht auf Teufel komm raus irgendeinen Stürmer holen, um den Kader aufzufüllen. Wir wollten einen Stürmer mit Qualität haben, der uns weiterbringt. Aber Qualität kostet eben auch ihren Preis“, so Woller, der die Namen der Kandidaten erwartungsgemäß nicht preisgeben wollte – aber durchblicken ließ, dass beide Spieler zuletzt in der Regionalliga aktiv waren.

Während Tim Harbott die Kaderplanung offiziell als abgeschlossen erklärt, will Woller das Kapitel Stürmersuche aber noch nicht gänzlich zu den Akten legen. „Bis zum Saisonstart sind es noch ein paar Wochen Zeit. Vielleicht ergibt sich ja noch was. Und ansonsten gibt es sicherlich auch den ein oder anderen Kandidaten aus der U23, auf den wir zurückgreifen könnten“, so der Coach.

Und sonst muss Woller wohl doch ab und an mit der „falschen Neun“ vorlieb nehmen. Leon Gensicke und Henri Böcker wären im Fall der Fälle dann wohl die erste Wahl.

Über den Autor
2014 als Praktikant in der Sportredaktion erstmals für Lensing Media aufgelaufen – und als Redaktionsassistent Spielpraxis gesammelt. Im Oktober 2017 ablösefrei ins Volontariat gewechselt und im Anschluss als Stammspieler in die Mantel-Redaktion transferiert. 2021 dann das Comeback im Sport, bespielt hauptsächlich den Kreis Unna.
Zur Autorenseite
Marc-André Landsiedel

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.