Claudio Marzolla war nur fünf Ligaspiele Co-Trainer beim ETuS Schwerte. Nun coacht er zusammen mit Marcel Greig die Holzwickeder Reserve. © Manuela Schwerte
Fußball

HSC-Wechsel für Marzolla eine Herzensangelegenheit, aber: Begeistert ist sein Ex-Klub nicht

Nach nur einem Jahr verlässt Co-Trainer Claudio Marzolla den ETuS Schwerte schon wieder und schlägt beim Holzwickeder SC auf. Mit dem Abstiegskampf, glaubt er, wird die U23 nichts zu tun haben.

Claudio Marzolla wird der neue Co-Trainer an der Seite von Marcel Greig beim Fußball-Bezirksligisten Holzwickeder SC II. Der Wechsel kam schon ein wenig überraschend, schließlich hatte Marzolla das Co-Traineramt bei dem Schwerter Liga-Konkurrenten erst seit einer Saison inne. Für gerade Mal fünf Spiele, schließlich wurde die Saison vom FLVW annulliert. Warum also der Wechsel vom ETuS zum HSC?

„Es ist die sportliche Perspektive, die mich gereizt hat, nach Holzwickede zu wechseln. Es ist eine spannende Aufgabe und ich will ein Teil davon sein. In Holzwickede habe ich einen netten Trainerkollegen, mit dem ich auch schon fünf Jahre lang beruflich zusammengearbeitet habe“, sagt Claudio Marzolla im Gespräch mit der Sportredaktion. Über Marcel Greig sei schließlich auch der Kontakt zum HSC entstanden, wo der neue Übungsleiter zudem kein Unbekannter ist.

Claudio Marzolla war selbst acht Jahre lang für die SG Holzwickede aktiv

Marzolla, der als Betriebsleiter im Schwerter Freischütz arbeitet, hat nämlich eine Holzwickeder Vergangenheit. Deshalb fiel ihm der Wechsel an die Emscher auch nicht schwer, wie er sagt. „Ich war hier selbst acht Jahre lang bei der SG Holzwickede aktiv. Deshalb ist die Aufgabe für mich auch eine Herzensangelegenheit“, so der 36-Jährige.

Der Co-Trainer hat schon so manche Trainerstation hinter sich – vorwiegend im Jugendbereich. Angefangen hat er beim Hörder SC, war danach für die U17 des Kirchhörder SC verantwortlich und betreute anschließend die U18 und U21 der Hammer SpVg, ehe es ihn im Sommer 2020 nach Schwerte verschlug, wo er seine erste Seniorenstation als Trainer hatte.

Das Ziel: ein einstelliger Tabellenplatz mit dem Holzwickeder SC II

Die Reaktionen seines nun Ex-Vereins auf seinen Wechsel zum Liga-Konkurrenten fielen unter der Woche alles andere als erfreut aus. „Natürlich waren die nicht begeistert“, sagt Marzolla knapp. Nun kehrt er – wenn man so will – wieder zu seinen Anfängen zurück: „In Holzwickede kann ich mit jungen Spielern arbeiten, denen ich noch eine Menge mitgeben kann. Für mich steht die Leistungssteigerung jedes Einzelnen im Vordergrund.“

Was die Zielsetzung mit der HSC-Reserve angeht, hat der neue Co-Trainer noch nicht mit seinem Chefcoach gesprochen. „Trotzdem glaube ich, dass wir einen einstelligen Tabellenplatz anstreben und auch die Großen in der Liga ärgern können“, hat er die Ambition, mit dem HSC nach einer schwachen – wenn auch kurzen – Saison wieder an die erfolgreichen Zeiten anknüpfen zu können.

Über den Autor
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.