Lucas Arenz (l.) kann sich in dieser Szene gegen seinen Gegenspieler durchsetzen - doch am Ende verlor der HSC mit 1:4 beim SV Lippstadt. © Hahn
Fußball

Holzwickeder SC verliert mit 1:4 in Lippstadt – Ergebnis stellt Spielverlauf auf den Kopf

Der HSC hat im Testspiel in Lippstadt Lehrgeld bezahlt: Letztlich deutlich mit 1:4 verlor die Truppe von Marc Woller die Partie beim SV Lippstadt 08. Ein Ergebnis, das den Spielverlauf auf den Kopf stellt.

Wir haben den Spielbeginn verschlafen. Ansonsten habe ich keinen Klassenunterschied feststellen können“, resümierte HSC-Coach Marc Woller nach der am Ende doch klaren Schlappe seines Teams an seiner alten Wirkungsstätte.

SV Lippstadt – Holzwickeder SC

4:1 (2:1)

Damit traf der Übungsleiter wohl den Nagel auf den Kopf, denn seine Mannschaft geriet in Lippstadt nach zwei individuellen Fehlern bereits nach fünf Spielminuten mit 0:2 ins Hintertreffen. Es dauerte einige Zeit, bis sich der Gast von diesem Schock erholte.

Immerhin: Mit zunehmender Spieldauer nahm der HSC den Kampf an, machte deutlich, dass auch der klassenhöhere Regionalligist nur mit Wasser kocht. Spätestens nach einer halben Stunde Spielzeit legten die Blau-Grünen dann endgültig jeglichen Respekt vor dem SV Lippstadt ab, sodass sich eine Partie auf Augenhöhe entwickelte.

Leon Gensicke staubt zum Anschlusstreffer ab

Nach 37 Minuten belohnten sich die Woller-Schützlinge dann für ihr Engagement: Philipp Gödde hatte sich über links kraftvoll durchgesetzt, das Leder landete bei Leon Gensicke, der die Kugel in Abstaubermanier im Kasten des SVL unterbrachte.

Ein Treffer mit Wirkung, denn von nun an sahen die rund 100 Zuschauer einen offenen Schlagabtausch. Das sollte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht ändern. Zunächst benötigte der HSC auch eine Portion Fortune, als nämlich Kevin Beinsen im Kasten der Gäste (50.) gegen den freistehenden Paolo Maiella klären konnte.

Gödde verlängert den Ball unhaltbar ins eigene Tor

Nach gut einer Stunde Spielzeit bot sich dem Holzwickeder SC dann die Riesenchance zum Ausgleich: Robin Schultze hatte sich unnachahmlich in Szene gesetzt, doch seine scharfe Hereingabe verpasste der anstürmende Tomislav Ivancic – kam um Bruchteile einer Sekunde zu spät.

Tomislav Ivancic (l.) verpasst den Ball nach Flanke von Robin Schultze (r. im Hintergrund nur um Haaresbreite. © Hahn © Hahn

Eine umstrittene Entscheidung des ansonsten gut leitenden Schiedsrichters Johannes Liedtke sollte dann das Spiel entscheidend beeinflussen: Nach einem angeblichen Foul an Lippstadts Maiella, der sich theatralisch fallen ließ, entschied der Unparteiische auf Freistoß für den Regionalligisten. Kai-Bastian Evers ließ sich nicht lange bitten, brachte die Lederkugel hoch vor das HSC-Gehäuse. Zu allem Überfluss verlängerte der zurückgeeilte Philipp Gödde den Ball unhaltbar für Kevin Beinsen ins eigene Tor.

Der Ärger war noch nicht ganz verraucht, da sollte den Hausherren gar der Treffer zum 4:1-Endstand durch Luca Steinfeldt gelingen. Dazwischen hatte Lennart Uedickoven die Riesenchance zum 3:2-Anschlusstor. Fazit des Spiels: Der HSC hat in Lippstadt Lehrgeld bezahlt.

SV Lippstadt: Balkenhoff – Evers, Lübbers, Henneke, Ito, Maier, Karimari, Halbauer, Heiserhoff, Schielke, Matter – eingewechselt: Rebelo, Vogler, Maiella, Steinfeldt

Holzwickeder SC: Beinsen – Müller, Schneider, Delija, Gödde, Gensicke, Arenz, Schultze, Böcker, Uedickoven, Jenusch – eingewechselt: Ivancic, Majewski, Biancardi

Tore: 1:0 (2.) Henneke, 2:0 (5.) Henneke, 2:1 (37.) Gensicke, 3:1 (75.) Gödde (ET), 4:1 (84.) Steinfeldt

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.