TuS II nach dem Sieg in Bochum in guter Frühform - LSV setzt sich in Reken durch

Fußball: Testspiele

Die beiden heimischen Bezirksligisten haben ihre Testspiele gewonnen. Der TuS Haltern II konnte vor allem gegen Ende noch einmal aufdrehen. Beim LSV stand das Umschaltspiel im Fokus.

von Jürgen Patzke

Lippramsdorf, Haltern

, 14.07.2019, 10:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
TuS II nach dem Sieg in Bochum in guter Frühform - LSV setzt sich in Reken durch

Luca Preuß (l.) trifft hier zum 1:0 für den LSV. © Juergen Patzke

Rundum zufrieden war das neue Trainer-Duo der U23 des TuS Haltern mit ihren Spielern sein: Sie belohnten ihre Trainer Timo Ostdorf und Kevin Lehmann mit einem überzeugenden 6:2-Sieg beim Bezirksligisten SV Phönix Bochum am Samstag.

Testspiel

Phönix Bochum - TuS II 2:6

Die Hausherren nutzten gleich nach zwei Spielminuten eine zu kurze Abwehr von Torhüter Alexander Rothkamm zur 1:0-Führung aus. Florian Arendt traf aus etwa 25 Metern ins leere Tor.

Haltern fand in der Folgezeit jedoch immer besser in die Partie. Insbesondere der ehemalige A-Jugendliche Nick Schorn, einer von drei Zugängen aus der eigenen U19 in der Startelf, zeigte sich spielfreudig und torgefährlich.

Allerdings verpasste er es einen Foulelfmeter, verursacht von Alexander Werner an Julian Göcke, zu verwandeln. Bochums Torwart Adrian Brödner wehrte ab und Arne Middelmann traf im Nachschuss das Außennetz.

Becker trifft zum Ausgleich

Fast mit dem Pausenpfiff gelang Tobias Becker der verdiente Ausgleich. Julian Göcke spielte den Torschützen frei.

Nach einer Stunde ein schneller Angriff der Seestädter, bei dem Julian Göcke den Pfosten traf, den zurückprallenden Ball nahm Tobias Becker auf und donnerte das Leder zur 2:1-Führung in die Maschen.

Wenige Minuten später setzte sich Nick Schorn im gegnerischen Strafraum durch und belohnte seine Leistung mit dem 3:1 für den TuS. Eine Viertelstunde vor Spielende wertete der Referee das Eingreifen des eingewechselten Keeper Ubeyd Güzel gegen Zastari als Foul. Mit dem fälligen Strafstoß verkürzte Daniel Wnuck auf 2:3.

Bessere Kondition

In der Schlussphase zeigte der Gast aus Haltern eine wesentlich bessere Kondition als die Gastgeber. So kam es zu weiteren Treffern für den TuS durch Julian Göcke, Nick Schorn und erneut Tobias Becker.

Am Ende waren die Halterner zufrieden. Kevin Lehmann lobte sein Team: „Trotz unseres harten Trainings haben wir super durchgehalten.“ In Halbzeit zwei waren sechs ehemalige A-Jugendspieler auf dem Feld.

TuS: Rothkamm (46. Güzel), Thiemann (46. Klakus), Schorn, Becker, Middelmann (76. Walter), Mbenba, Göcke, Anhuth (46. Trachternach), F. Abendroth, Lehmann, Brinkert.

Tore: 1:0 Arendt (2), 1:1, 1:2 Becker (45.,59.), 1:3 Schorn (64.), 2:3 Wnuck (76. Strafstoß), 2:4 Göcke (81.), 2:5 Schorn (83.), 2:6 Becker (86.)

TuS II nach dem Sieg in Bochum in guter Frühform - LSV setzt sich in Reken durch

Kevin Lehmann (l.) war mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden. © Juergen Patzke

Mit einem recht dünnen Kader fuhr LSV-Trainer Michael Hellekamp zum Test gegen den SC Reken II. Am Ende gewannen die Halterner am Samstag mit 2:0.

Testspiel

SC Reken II - LSV 0:2

Der A-Ligist hielt sich lange Zeit gut gegen den Bezirksligisten aus Lippramsdorf. Im ersten Abschnitt erspielten sich die Spieler von den Trainern Patrick Koster und Jürgen Boll zwei gute Torchancen. Zum einen scheiterte Maximilian Niewerth an LSV-Schlussmann Marvin Niehaus (17.) und Peter Mensing verfehlte mit einem strammen Schuss knapp das Gehäuse (31.).

Trotzdem hatten die Gäste deutlich mehr Ballbesitz. Allerdings verpassten sie es, gefährliche Torchancen zu kreieren. Einige Standards blieben lange Zeit die einzige Gefahr, bis zur 36. Minute: da testete Luca Preuß Rekens Keeper Adrian Brödner, der gedankenschnell reagierte.

LSV spielt mit mehr Druck

Nach der Pause kam mehr Druck in das Angriffsspiel der Gäste. Henrik Kleinefeld und Luca Preuß scheiterten bei guten Chancen, ehe Preuß sich erfolgreich gegen zwei Abwehrspieler durchsetzte und zum 1:0 für sein Team traf.

Der eingewechselte Torhüter Jan Korte, ein Neuzugang der JSG ETuS-Lippramsdorf, hatte bei einem direkten Freistoß seine beste Aktion (71.). Ansonsten verlief seine Halbzeit recht ruhig. Wenige Minuten später gelang LSV-Torjäger Henrik Kleinefeld nach einer tollen Einzelleistung das 2:0 Endergebnis.

„Mir ist es wichtig, dass wir aus der Abwehr heraus unser Umschaltspiel verbessern. Das ist unser Ziel und daran arbeiten wir“, sagte LSV-Trainer Michael Hellekamp. „Dafür war der Kreisligist ein passender Gegner, diese Dinge zu probieren.“

LSV: Niehaus (46. Korte), Vierhaus, Schild, Joemann, Kleinefeld (80. Niehaus), Kalwey (46. Schemmer), Dewert, Zernahle, L. Hardegen (56. van Buer), Preuß, N. Hardegen.

Tore: 0:1 Preuß (57.), 0:2 Kleinefeld (79.)

Lesen Sie jetzt