Der TuS Haltern legt mit einem Ex-Spieler auf der Torwart-Position nach

dzFußball

Drei Torhüter hatte der TuS Haltern zuletzt für seine beiden Seniorenteams zur Verfügung. Nun haben die Seestädter noch einen vierten Torhüter verpflichtet. Er spielte schon früher für den TuS.

Haltern

, 12.10.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der TuS Haltern am See hat sich nach den ersten Spieltagen noch mal verstärkt. Die Seestädter haben einen weiteren Torhüter geholt, der schon früher für den Verein zwischen den Pfosten stand - er ist nicht der einzige im Verein mit seinem Nachnamen.

„Dass er eine deutliche familiäre Verbindung zum Klub hat, ist ja klar“, sagt Sebastian Amendt, Trainer des Team B des TuS Haltern am See, über Neuzugang Jan Knoblich. Dessen Vater Olaf Knoblich ist Geschäftsführer des TuS.

Sein Sohn spielte selbst viele Jahre in der Jugend der Halterner. Genauso wie sein Zwillingsbruder Maik, der im Sommer 2019 vom TuS zu A-Ligist Concordia Flaesheim gewechselt war und vor wenigen Wochen erklärte, nach der nächsten großen Verletzung vorerst keinen Fußball mehr spielen zu wollen.

Bei der Dortmunder Hallenstadtmeisterschaft überzeugte Knoblich

Die Initiative ging von Jan Knoblich selbst aus, verrät Sebastian Amendt. Durch seine Ausbildung seien zeitliche Kapazitäten freigeworden. „Das war für uns dann eine sehr gute Möglichkeit“, so der Trainer. „Wir wollen immer ausreichend Torhüter haben.“

Jan Knoblich ist zu seinem Jugendverein TuS Haltern am See zurückgekehrt.

Jan Knoblich ist zu seinem Jugendverein TuS Haltern am See zurückgekehrt. © Schaper (Archiv)

Für beide Teams hatte der TuS nachdem Abgang von Rafael Hester bislang nur Ubeyd Güzel, Marcel Müller und Leonhard Backmann-Stockhofe zur Verfügung. Im Training war zuletzt auch Lukas Berkenkamp dabei, der auch schon früher für die Halterner gespielt hatte.

Knoblich saß im Kreispokal beim Sieg gegen Borussia Ahsen auch schon auf der Bank. Er sei unter der Prämisse „wenn er kann, ist er da“ geholt worden, sagt sein Trainer. Bislang hat der neue Torhüter einen guten Eindruck gemacht.

Auch die Eingewöhnung sei gut gewesen, sagt Amendt. Überraschend sei das aber auch nicht. Immerhin kennt Knoblich noch einige Spieler aus seiner früheren Zeit beim TuS Haltern am See. „Ich glaube, das passt einfach für beide Seiten“, erklärt sein Trainer.

Jetzt lesen

In den letzten Jahren war Jan Knoblich für den Dortmunder Bezirksligisten TuS Eichlinghofen aktiv. Dort kam er unter anderem bei der vergangenen Hallenfußball-Stadtmeisterschaft zum Einsatz, wo er es dank starken Leistungen sogar in das Team der Zwischenrunde schaffte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt