Trotz Sieg bei RW Deuten: Der TuS Haltern ist in der zweiten Halbzeit „etwas platt“

dzFußball: Testspiel

Im Spiel der Aufsteiger behielt der Fußball-Regionalligist TuS Haltern am See die Oberhand gegen den Landesligisten RW Deuten. Auch wenn die Gastgeber gut mithalten konnten am Freitagabend.

von Niklas Berkel

Haltern, Deuten

, 05.07.2019, 21:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

TuS-Trainer Magnus Niemöller war mit der ersten Halbzeit zufrieden: „Für das erste Spiel – das Spiel gegen Preußen Münster nehme ich mal raus – war das schon in Ordnung.“

Testspiel

RW Deuten - TuS Haltern

2:5 (1:3)

Im Zuge der Kunstraseneinweihungsparty der Rot-Weißen begannen die Gastgeber ängstlich. Hinten stand Deuten oft zu weit von seinen Gegenspielern entfernt. Nach acht Minuten hatte Stefan Oerterer leichtes Spiel beim 1:0 für den Favoriten. Und noch leichteres Spiel hatte Christoph Kasak, als er nach einer Ecke einnickte (10.). „In der Anfangsphase waren wir zu nervös“, sagte Deutens Trainer Frank Frye.

Doch dann wachte Deuten auf. Plötzlich spielte Fryes Elf mutig auf. Nach einem spielerisch ansehenswerten Konter traf Jonas Goeke zum Anschlusstreffer (25.). „Für den Anfang war das echt klasse“, sagte der Trainer. Und Lukas Nolte und Kujtim Arifaj hätten ausgleichen können – wenn nicht gar müssen. Doch ihre Doppelchance ließen sie aus. Nur wenige Augenblicke später erhöhte Oerterer aus dem Nichts auf 3:1.

Personell stark veränderte Teams

Mit dem 3:1 für den TuS ging es in die Pause. Aus der kamen beide Mannschaften personell stark verändert raus. Deuten begann weniger nervös . Neuzugang Mike Berger hätte bereits nach wenigen Minuten verkürzen können, scheiterte aber knapp (47.). Eine Viertelstunde später machte es ein weiterer Neuzugang der Deutenener besser. Thomas Swiatkowski verkürzte nach einem schönen Spielzug auf 2:3 (65.). „Da haben wir über weite Strecken richtig guten Fußball gespielt“, freute sich Deutens Trainer Frye. Die Gastgeber waren nun richtig gut in der Partie, von dem Regionalligisten kam nicht mehr viel. Doch statt des – durchaus verdienten – Ausgleichs, entschied Deniz Batman mit seinem 4:2 das Spiel (75.).

Marvin Möllers erhöhte noch (84.), doch spielerisch hielt der Landesligist gut mit. Das sah auch Niemöller so: „Wir waren in der zweiten Halbzeit etwas platt, zehn Spieler waren zum Training in Haltern geblieben. Zum Ende kam die zweite Luft.“

TuS: Oberwarenbrock (46. Rotkamm), Vorsmann, Pöhlker, Möllers, Batman, Oerterer, Schulze, Kasak, Opiola (46. Embenda), Diericks (46. Fletken), Schorn (46. Bernot)

Tore: 0:1 Oerterer (8.), 0:2 Kasak (10.), 1:2 Goeke (25.), 1:3 Oerterer (31.), 2:3 Swiatkowski (65.), 2:4 Batman (75.), 2:5 Möllers (84.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt