Spiel vier innerhalb von zehn Tagen: „Die beste U23 der Liga“ gastiert beim TuS Haltern

dzFußball: Regionalliga

Drei Tage nach dem Spiel in Aachen erwartet der TuS Haltern am Freitag Borussia Dortmunds U23. Anstoß ist um 18.45 Uhr. „Von diesem Team trennen uns Planeten“, sagt Halterns Trainer.

von Thomas Braucks

Haltern

, 23.08.2019, 08:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das vierte Spiel in zehn Tagen absolviert der TuS Haltern an diesem Freitagabend. Und wer das nun schon für ungewöhnlich hält, der sollte mal einen Blick in den Terminkalender des Regionalliga-Aufsteigers werfen.

Nun ist Borussia Dortmunds U23 in der Stauseekampfbahn zu Gast, am Montag reist der TuS im Westfalenpokal quer durch das Verbandsgebiet zum TuS Tengern, am Samstag darauf spielt Haltern in der Regionalliga beim VfB Homberg, um drei später beim Wuppertaler SV anzutreten.

Ein Programm wie in der englischen Premier League – nur dass Fußball in Haltern weiter als ambitioniertes Hobby betrieben wird. Die Lust darauf hat auch die 0:3-Niederlage bei Alemannia Aachen am Dienstag nicht eintrüben können.

„Fühlt sich schon überragend an“

„Wir sind da aus dem Staunen kaum herausgekommen. Als wir mit dem Bus am Tivoli vorgefahren sind, dachte ich, jetzt kriegen wir gleich eine Stadionführung“, gibt TuS-Trainer Magnus Niemöller Einblick in seine Gefühlswelt. „Dann zu realisieren, dass wir hier nun zu den Protagonisten gehören, das fühlt sich schon überragend an.“

Mit der Partie, so der Trainer, sei der TuS endgültig in der Regionalliga angekommen. Nicht nur atmosphärisch, auch sportlich. Aachen sei eben ein anderes Kaliber gewesen. „Das war Profifußball“, sagt Niemöller.

Davon bekommt Haltern heute einen kräftigen Nachschlag. Die Szenerie wechselt zwar extrem: Statt auf dem Tivoli in einer 30.000-Zuschauer-Arena ist der TuS an diesem Freitagabend in der vertrauten Stauseekampfbahn am Ball. Aber die Qualität des Gegners, Borussia Dortmunds U23, sie dürfte sogar noch größer sein.

Isländischer Nationalspieler Finsson

Nach jeweils drei Spielen hat der TuS zwar drei Punkte mehr auf dem Saisonkonto als der Titel-Mitfavorit BVB II. Aber das ist eben nur die berühmte Momentaufnahme, die nichts widerspiegelt von den sportlichen Realitäten.

Schwarz-Gelb hat seine U23 vor der Saison runderneuert. Mit erstklassigen Regionalliga-Spielern (wie Angreifer Chris Führich vom 1. FC Köln U23). Mit erprobten Drittliga-Akteuren (Stefan Tigges vom VfL Osnabrück). Oder mit Fußball-Künstlern aus der zweiten spanischen Liga (José Relucio Gallego von AD Alcorcón).

Und als der TuS Haltern am Dienstag zum Gastspiel nach Aachen unterwegs war, präsentierte der BVB noch schnell den zweifachen isländischen Nationalspieler Kolbeinn Birgir Finnsson vom englischen Zweitligisten FC Brentford als Verstärkung.

„Uns trennen nicht Welten von Dortmund – das sind schon Planeten“, stellt TuS-Trainer Niemöller klar. Der BVB sei eidneutig „das beste U23-Team der Liga“.

„Brauchen einen außergewöhnlichen Moment“

Ein Team, das im Übrigen sein letztes Pflichtspiel in der Regionalliga (0:1 beim Wuppertaler SV) vor zwei Wochen bestritten hat und damit – anders als der TuS – beim Anpfiff um 18.45 Uhr ausgeruht sein dürfte.

„Wir brauchen schon einen außergewöhnlichen Moment, um gegen diese Mannschaft zu bestehen“, sagt Niemöller. Und als Basis „die Grundaggressivität, die uns sonst auszeichnet, die in Aachen aber nicht so da war.“

Aufgrund der beeindruckenden äußeren Umstände, wie der Trainer mutmaßt? Im vertrauten Revier, so hofft Magnus Niemöller mit einer Anleihe aus der Pokersprache, „gehen wir All-in“. Übersetzt ins Fußball-Deutsche: Der TuS Haltern will gegen Borussia Dortmund alles raushauen.

Lesen Sie jetzt
Fußball: Regionalliga

Live-Ticker zum Nachlesen: Der TuS Haltern verliert in Aachen mit 0:3

Mit 0:3 haben die Regionalliga-Fußballer des TuS Haltern das Duell bei Alemannia Aachen am Dienstagabend verloren. Hier gibt es den Live-Ticker des Spiels zum Nachlesen. Von Christopher Kremer

Lesen Sie jetzt