Schulte-Lünzum steigt auf Zypern aus

Mountainbike

Auch an den letzten beiden Renntagen hat Mountainbiker Markus Schulte-Lünzum beim Afxentia-Etappenrennen auf Zypern nicht mehr die Kurve bekommen. Nach einer leichten Steigerung am Samstag ging am Sonntag nichts mehr beim Deutschen Meister.

HALTERN

von Jan Große-Geldermann

, 01.03.2015, 18:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für die beeindruckende Landschaft hatte Markus Schulte-Lünzum keinen Blick.

Für die beeindruckende Landschaft hatte Markus Schulte-Lünzum keinen Blick.

Nach den Plätzen 44 und 33 am Donnerstag und Freitag ging Schulte-Lünzum ohne große Erwartungen in die dritte Etappe. Doch im Rennen lief es ordentlich. Am Ende kam der Halterner, der für das Focus XC-Team fährt, in einer Gruppe bis Platz 19 als 23. (+7:38) ins Ziel. „Ich bin schon nicht mehr mit der Erwartung rein, dass es gut geht. Insofern war es auch besser. Vielleicht habe ich zu knapp auf das Rennen hin trainiert. Erholen kann man sich dazwischen natürlich nicht“, sagte Schulte-Lünzum nach dem Rennen.

Teamkollege siegt

Wie richtig er mit seiner Einschätzung lag, bekam er am Sonntag auf der vierten Etappe bitter zu spüren. Der Halterner gab das Rennen in der ersten Runde auf. „Der Körper hat einfach gesagt: Nein! Am ersten Berg ging es noch sehr gut, aber dann war Schluss.“

Freuen konnte sich Schulte-Lünzum immerhin über den Gesamtsieg seines neuen Teamkollegen Florian Vogel. Der Schweizer verteidigte auf der Schlusse-Etappe mit seinem zweiten Tages-Erfolg die Führung in der Gesamtwertung. 

Lesen Sie jetzt